Ungetrübter Badespaß

Neunkirchen. Noch keine 150 Tage alt - und das neue Kombibad Die Lakai ist bereits nicht mehr aus Neunkirchen wegzudenken. Als vor etwas mehr als drei Jahren das Stadtbad von einem auf den anderen Tag wegen Einsturzgefahr geschlossen werden musste, hinterließ dies eine große Lücke bei Vereinen, Schulen, Kindern und allen anderen Badefreunden

Neunkirchen. Noch keine 150 Tage alt - und das neue Kombibad Die Lakai ist bereits nicht mehr aus Neunkirchen wegzudenken. Als vor etwas mehr als drei Jahren das Stadtbad von einem auf den anderen Tag wegen Einsturzgefahr geschlossen werden musste, hinterließ dies eine große Lücke bei Vereinen, Schulen, Kindern und allen anderen Badefreunden. Kaum jemand konnte zu diesem Zeitpunkt damit rechnen, dass die Lakaienschäferei einmal die Anlaufstelle für ganzjähriges Badevergnügen in Neunkirchen sein würde. Stefan Moog, Bäderleiter der Schwimmbäder in der Kreisstadt, muss zwar kurz überlegen, wann genau der offizielle Spatenstich war, das Datum der Eröffnung hat er allerdings sofort parat. "Das war der 30 Mai. Den Tag werde ich wohl so schnell nicht vergessen." Und ergänzt: "Spatenstich war am 7. Februar 2008." So wie er haben viele dem Tag entgegengefiebert, an dem endlich wieder unabhängig vom Wetter im Schwimmbecken die Bahnen gezogen werden konnten. "Bad und Sauna werden sehr gut angenommen. Viele Gäste, die früher ins Stadtbad gingen, besuchen jetzt Die Lakai und freuen sich darüber, dass wir so ein schönes und modernes Bad haben. Auch etliche Gruppen haben sich wieder zusammengefunden und kommen zu ihren festen Zeiten ins Schwimmbad. Vereine wie DLRG und der SVN, die das Hallenbad nutzen, vermelden ebenfalls regen Zuspruch." Verbesserungsvorschläge der Badegäste wurden angenommen und auf Wünsche ist man eingegangen. So ist das Schwimmbad beispielsweise an Sonntagen jetzt bis 18 Uhr geöffnet. Die Geldwertkarte, die zu ermäßigtem Eintritt berechtigt und anfänglich ab 50 Euro zu erwerben war, ist mittlerweile bereits für 25 Euro erhältlich. Andere Ideen wurden hingegen im Sinne der Badegäste bewusst nicht umgesetzt. "Es gibt in anderen Bädern Terminals, an denen man die Nummer seines Umkleideschranks durch Anlegen der Chipkarte erfragen kann. Das bedeutet aber auch, dass bei einem Verlust dieser Karte der mögliche Finder ebenso leicht die Möglichkeit hat, die Nummer zu ermitteln und so an den Inhalt des Schranks zu kommen. Falls jemand seine Nummer vergessen sollte, kann er sich an unser Personal wenden. Wir helfen dann gerne weiter." Dass anfangs einige Gäste etwas enttäuscht darüber waren, hier kein Erlebnisbad vorzufinden, kann der Bäderleiter zwar nachvollziehen, er betont jedoch, dass Die Lakai immer als Sport- und Zweckbad geplant war. Mit der Eröffnung des Außenbereiches werde aber noch die ein oder andere Attraktion hinzukommen. "Draußen gibt es ein 25 Meter langes Becken mit separatem Sprungbereich sowie ein großes Erlebnis- und ein Plantschbecken. Die zwölf Meter lange und drei Meter breite Rutschbahn mit ihren beiden Bodenwellen wird sicher nicht nur bei Kindern gut ankommen. Und wenn in den Sommerferien mal schlechtes Wetter ist, kann man einfach nach drinnen ausweichen."

Auf einen Blick Die Lakai ist an folgenden Tagen geöffnet: Dienstag und Donnerstag: 8 bis 20 Uhr. Mittwoch: 7 bis 22 Uhr (30 Grad Celsius). Freitag: 12 bis 20 Uhr, in den Schulferien bereits ab 8 Uhr. Samstag: 8 bis 19 Uhr. Sonn- und Feiertag: 9 bis 18 Uhr. Der Eintrittspreis für drei Stunden beträgt 2,50 Euro für Erwachsene, ermäßigt 1,80 Euro. Die Feierabendkarte eine Stunde vor Kassenschluss kostet 1,50 Euro. Informationen zu Aquajogging-, Aquafitness- und Babygewöhnungskursen sind im Bad erhältlich. Telefon (06821) 931 98 90. pra