Umzug, Ehrenamtspreis und Picobello waren Themen im Ortsrat

Umzug, Ehrenamtspreis und Picobello waren Themen im Ortsrat

. In der Spieser Ortsratssitzung am Montagabend ging es zunächst um den Ehrenamtpreis 2014 des Landkreises Neunkirchen.

Ehrenamtliche, Projekte, Vereine, Selbsthilfegruppen und Organisationen sollen für außergewöhnliches Engagement geehrt werden. "Unsere Gesellschaft wäre ohne das Ehrenamt sehr viel ärmer", sagte Ortsvorsteher Thomas Thiel, "das Ehrenamt kann man nur unterstützen". In einer Pressemitteilung werden die Bürger gebeten, Vorschläge zu machen, wer für sein Engagement einen Preis erhalten sollte. Der Ortsrat diskutierte über verschiedene Vereine und Gruppen und war sich schnell einig, dass beispielsweise die "Spieser Feierhexe" sich in außergewöhnlichem Maße für die Multiple-Sklerose-Selbsthilfegruppe Spiesen-Elversberg engagieren. Es ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, dass sie das Geld, das sie an Weiberfastnacht gesammelt haben, nach dem Maibaumaufstellen an die Gruppe übergeben.

Bis zur nächsten Sitzung im März wird der Ortsrat weitere Ideen, wer für den Ehrenamtpreis vorgeschlagen werden könnte, sammeln.

Im Anschluss wurde der Faschingsumzug besprochen, der auch in diesem Jahr am Beckerwald beginnt und durch die Hauptstraße zieht. Die Beschallungspunkte befinden sich in der Hohlstraße, am Rathausvorplatz und am Butterberg. Die Anzahl der teilnehmenden Vereine steht noch nicht fest, aber die Vorbereitungen sind angelaufen.

Auch die Planung des Dorffestes am 13./14. Juni muss in Angriff genommen werden. Ein Termin zur Besprechung mit den Vereinen steht bereits fest.

Kritik an Picobello-Aktion

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde über die "Picobello-Aktion" gesprochen. Anlass dafür war ein Brief, den ein Ortsratsmitglied an die Gemeinde geschrieben hatte. Darin ging es um die Unzumutbarkeit, dass Kinder und Jugendliche dabei Hundekot sowie anderen unappetitlichen Müll - meist von Erwachsenen - wegräumen. Der pädagogische Wert dieser Aktion wird bezweifelt. Ein Artikel im Gemeindeblatt dazu werde folgen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung