Um die Wette gezwitschert

Wellesweiler. Seit über vierhundert Jahren erfreut sich das Züchten von Kanarienvögeln in Europa großer Beliebtheit. Aus einzelnen Vogelfreunden gründeten sich Vogelzuchtvereine, wie im Jahre 1921 der Kanarienzucht- und Vogelschutzverein "Gut Hohl" Neunkirchen. Seit 87 Jahren widmen sich die Mitglieder des Vereins dem Vogelschutz und der Vogelzucht

Wellesweiler. Seit über vierhundert Jahren erfreut sich das Züchten von Kanarienvögeln in Europa großer Beliebtheit. Aus einzelnen Vogelfreunden gründeten sich Vogelzuchtvereine, wie im Jahre 1921 der Kanarienzucht- und Vogelschutzverein "Gut Hohl" Neunkirchen. Seit 87 Jahren widmen sich die Mitglieder des Vereins dem Vogelschutz und der Vogelzucht. Dass sich diese Zuchtergebnisse sehen und hören lassen können, davon überzeugten sich am Wochenende zahlreiche Besucher, bei der traditionellen Vereinsvogelschau im evangelischen Gemeindezentrum Wellesweiler. Rund 300 ihrer insgesamt fast 2000 Stück zählenden Vogelschar stellten die Vereinsmitglieder zur Schau. Darunter ein breites Angebot an farbenprächtigen Kanarien, Wellensittichen und heimischen Waldvögeln. Ihren Höhepunkt fand die Vogelschau in einer Gesangsvorführung der besten Kanariensänger. Unter dem geübten Blick und geschulten Ohr von Preisrichter Walter Wagner zwitscherten die farbenprächtigen Kanarien um die Wette. Preisrichter Wagner erteilte den 15 ausstellenden Züchterinnen und Züchtern beste Noten. Der Kanarienzuchtverein "Gut Hohl" 1921 hat rund 50 Mitglieder und ist dem Deutschen Kanarien Bund angeschlossen. Die Siegervögel der Vereinsschau werden auf der Landesschau vorgeführt. "Wir hoffen natürlich, dass es von dort aus noch weiter geht", gibt sich Vereinsvorsitzender Giovanni Cottone zuversichtlich, "und sich einige unserer Züchtungen wie schon mehrfach erreicht für die deutschen Meisterschaften qualifizieren." Dort will man an frühere Erfolge anknüpfen. Neben der Zucht kümmern sich die Mitglieder des Kanarienzucht- und Vogelschutzvereins 1921 "Gut Hohl" Neunkirchen auch intensiv um den Vogelschutz heimischer Waldvögel. Das geht vom Herstellen von Futter- und Nistkästen über das Anbringen im Wald und die Pflege der Kästen. Abgerundet wurde die diesjährige Vogelschau mit der traditionellen Tombola und der Ausstellung von kunstvollen Holzobjekten durch "Holz-Michel" Christian Hase und schönen aus Hasenfell gebastelten Exponaten von Ewald Mootz. Weitere Informationen über den Verein und die Vogelzucht beim Vorsitzenden des Kanarienzuchtvereins Giovanni Cottone Telefon (06824)302553.

Auf einen BlickIm Gasthaus Zur alten Mühle in Eppelborn findet an diesem Samstag und Sonntag die Vogelschau des Kanarienzucht- und Vogelschutzvereins Eppelborn statt. Die Schau ist am Samstag von 14 bis 18 Uhr geöffnet und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, es gibt eine große Tombola. red