Über die Trostrunde zum Sieg

Bostalsee. Am Ende hatte der Wettergott dann doch noch ein Einsehen mit den Sportlern und dem Ausrichter. War der erste Tag der vom TV Bliesen und dem SSC Freisen ausgerichteten deutschen Meisterschaften der U18 im Beachvolleyball am Bostalsee noch völlig verregnet, so kam zumindest am Samstag und Sonntag doch noch richtiges Strandfeeling auf

Bostalsee. Am Ende hatte der Wettergott dann doch noch ein Einsehen mit den Sportlern und dem Ausrichter. War der erste Tag der vom TV Bliesen und dem SSC Freisen ausgerichteten deutschen Meisterschaften der U18 im Beachvolleyball am Bostalsee noch völlig verregnet, so kam zumindest am Samstag und Sonntag doch noch richtiges Strandfeeling auf. Auch wenn der noch halbleere See nicht den aus den vergangenen Jahren gewohnten Hintergrund bot, tat das der Stimmung keinen Abbruch. Rund 200 Aktive und Zuschauer hatten sich zu den Endspielen eingefunden, und sie sahen hochklassiges Baggern und Pritschen im Sand. Allen voran von Michel Bargmann und Bengt Sievers vom SC Strande bei Kiel. Im vergangenen Jahr hatten sie den Titel bei der U17 gewonnen, nun sollte es bei den Älteren klappen. Im Viertelfinale trafen sie auf die Paarung Heiko Schlag/David Strobel (Hausen/Bad Saulgau), die ebenfalls zu den Favoriten zählten - und unterlagen mit 0:2. Doch über die Trostrunde schafften sie es dann doch noch ins Finale - und dort gelang die Revanche. Sievers/Bargmann wehrten mehrere Satzbälle ab und gewannen mit 17:15 und 16:14. "Am Ende hat es doch noch gepasst", lachte Sievers. "Jetzt konzentrieren wir uns auf die Europameisterschaft, für die wir nominiert wurden." Die sind Ende August in Griechenland. Nicht ganz zufrieden zeigten sich dagegen die saarländischen Starter. Julian Zewe und sein Partner Philipp Eich (Bliesen) kamen nur auf Rang 17 von 24 Mannschaften. "Wir hatten im Vorfeld wenig zusammen trainiert. Trotzdem wäre eine bessere Platzierung allemal drin gewesen", ärgerte sich der 17-jährige Zewe. "Wir haben unser zweites Gruppenspiel dumm verloren, das hätte nicht passieren dürfen." Die mit einer "Wild Card" gestarteten Kay-Uwe Buschauer und Danny Haben (ebenfalls Bliesen) mussten Lehrgeld bezahlen und kamen nicht über den letzten Platz hinaus. Bei den Mädchen sah die Bilanz schon etwas besser aus. Michelle Grandinetti und Lena Zewe vom TV Holz gewannen ihre Gruppe, unterlagen dann aber den späteren Siegerinnen. Auch über die Trostrunde schafften sie es nicht ins Halbfinale. "Wir haben gut angefangen, aber am Schluss ist uns die Puste ausgegangen", meinte Lena Zewe. "Aber das hat uns weitergebracht, gerade im Hinblick auf das kommende Jahr."

AUF EINEN BLICKDeutsche U18-Meisterschaften im Beachvolleyball:Mädchen:1. Hofmarksrichter/Rahe (Lohhof) 2. Foit/Weihenmaier (Offenburg/Berlin) ... 3. Friedl/Meyer (Lenggries) ... 6. Grandinetti/Zewe (Holz) ... 20. Kolb/Schmitt (Freisen)Jungen: 1. Bargmann/Sievers (Strande), 2. Schlag/Strobel (Hausen/Bad Saulgau), 3. Schröder/Wiechers (Mainz/Speyer) ... 17. Eich/Zewe (Bliesen) ... 24. Buschauer/Haben (Bliesen) spr