Trio A.L.U. BABA feiert 25. Geburtstag in Nohfelden

Konzert in Nohfelden : Trio A.L.U. BABA feiert seinen 25. Geburtstag

Aus diesem Anlass ist ein Konzert am kommenden Freitag im Ratssaal in Nohfelden geplant. Los geht es um 19 Uhr, der Eintritt ist kostenfrei.

25 Jahre existiert nun das musikalische Kleinkunst-Trio A.L.U. BABA. Das Jubiläum wird am Freitag, 15. November, mit einem Auftritt ab 19 Uhr im Ratssaal in Nohfelden gefeiert. Wie A.L.U. BABA, nie gehört? Okay, hinter dem Namen könnte sich auch eine Märchenfigur aus 1001 Nacht verbergen. Die Musiker stammen aber nicht aus dem Orient, sondern aus dem Landkreis St. Wendel. Das singende Ehepaar, Lutz R. Schultze und Ulrike Kielnhofer-Schultze, wohnt in Selbach, Keyboarder Alexander Aatz in Mosberg-Richweiler. Ihre heiteren und besinnlichen Lieder sind handgemacht, teils Hochdeutsch, mal in Berliner- und Steirischer Mundart, dazu Gereimtes, Gedichte sowie Bauernweisheiten. „Wir machen nichts über Politik, Glaubensgeschichten und Minderheiten“, sagt der gebürtige Berliner Schultze, der mit Künstlernamen kurz L.S.D. heißt. Viel lieber würden sie über sich selbst Witze machen oder eine passende fiktive Figur erfinden. „Und das geht seit 25 Jahren so“, ergänzt der 76-jährige Schultze.

Nach der Gründung im Jahr 1994 erfolgen zahlreiche Auftritte im In- und Ausland auf großen Bühnen und in Hinterzimmern. Im Landkreis ist A.L.U. BABA durch Auftritte im evangelischen Gemeindesaal in St. Wendel oder in Bliesen bekannt. Gern tourt das Trio im österreichischen Bundesland Steiermark, aus dem Ulrike Kielnhofer-Schulz kurz U.K.W., stammt. Bei der Präsentation des Repertoires in der Justizanstalt Graz-Karlau hat das Trio gar fast einen Aufstand provoziert. Dazu Schultze: „Beim Totengräber-Blues singen wir den Refrain grab, grab, grab“, erläutert er. Kurz vor ihrer Show konnten zwei Insassen aus dem Gefängnis türmen. „Beim Refrain haben die Häftlinge dann getobt“, berichtet er.

Ein anderes Mal hätten die Zuhörer plötzlich den Kursaal in Bad Tatzmannsdorf (Burgenland) verlassen. Warum, das werden die drei Musiker den Besuchern des Jubiläumskonzerts näher erläutern. „Wir bieten eine bunte Mischung ohne roten Faden“, verspricht Schultze. Dennoch werde es ein gekonnt zusammengestelltes Programm sein, das die Zuhörer mit auf eine Reise durch die Vergangenheit des Trios nimmt. „Dabei wird die Aktualität keinesfalls vergessen“, ergänzt Schultze. Und dies immer getreu dem Motto: „Lieder, Lachen, Lyrik“.

Im Nohfelder Ratssaal wird kein Eintritt erhoben, Spenden sind willkommen, die A.L.U. BABA einem guten Zweck zuführt. „Nach dem Jubiläumsabend ist für uns noch lange nicht Schluss. Wir machen weiter und wollen die 30 Jahre vollmachen“, so Schultze. Ideen dazu hat er noch genug im Kopf. Neben den Liedern für das Trio schreibt er zudem für deutsche Liedermacher wie zum Beispiel Marcel Adam.

Mehr von Saarbrücker Zeitung