Traumberuf dringend gesucht

Neunkirchen. "DSDT - Du suchst deinen Traumberuf", lautete das Motto einer Informationsveranstaltung, die am Donnerstag in mehreren Bundesagenturen für Arbeit stattfand. War in Saarlouis und Saarbrücken sogar der ehemalige DSDS-Finalist Tobias Rößler für eine Autogrammstunde zugegen, so mussten die Besucher in Neunkirchen auf dessen Anwesenheit verzichten

Neunkirchen. "DSDT - Du suchst deinen Traumberuf", lautete das Motto einer Informationsveranstaltung, die am Donnerstag in mehreren Bundesagenturen für Arbeit stattfand. War in Saarlouis und Saarbrücken sogar der ehemalige DSDS-Finalist Tobias Rößler für eine Autogrammstunde zugegen, so mussten die Besucher in Neunkirchen auf dessen Anwesenheit verzichten. "Er wurde aber bislang noch nicht vermisst", erklärte Joachim Gölzer am späten Nachmittag. Der U-25-Teamleiter der Neunkircher Arbeitsagentur war mit 15 Berufsberatern vor Ort, um Ausbildungssuchenden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. "Wir wollen heute diejenigen ansprechen, die bislang noch nicht den Weg zur Berufsberatung gefunden haben. Es kommen auch viele, die unentschlossen und noch ohne konkreten Berufswunsch sind", so Gölzer. Im Mittelpunkt standen die individuelle Berufsberatung, die Vermittlung offener Ausbildungsstellen und nützliche Bewerbungstipps von Fachleuten. Angesprochen waren Schüler, die in diesem Jahr ihren Abschluss machen und all jene, die diesen zwar bereits erreicht haben, aber bislang noch ohne Lehrvertrag sind. So konnten sich Interessierte beispielsweise an Infotafeln einen Überblick über die offenen Lehrstellen verschaffen, aufgelistet nach dem jeweils erforderlichen Schulabschluss. "Wie man sieht, vergeben viele Firmen Ausbildungsstellen an Schulabgänger mit Hauptschulabschluss. Der Eindruck, mit diesem Abschluss könne man nicht viel erreichen, stimmt so nicht", stellte Gölzer fest. Slaven Keldelic war zum DSDT-Tag gekommen, um sich "einfach mal umzuschauen". "Ich überlege noch, ob ich weiter zur Schule gehen soll und meinen Mittleren Bildungsabschluss mache oder nach dem Schuljahr mit einer Ausbildung beginne", so der 15-Jährige. Er war gemeinsam mit seinem Vater erschienen, der Slaven am Donnerstag dank verlängerter Öffnungszeiten begleiten konnte. "Wir stehen heute bis 20 Uhr zur Verfügung, damit auch berufstätige Eltern mit ihren Kindern vorbeikommen können. Auch die Möglichkeit, ohne Anmeldung ein individuelles Beratungsgespräch zu erhalten, wird von vielen Besuchern genutzt", wie Gölzer mitteilte. Mit der Resonanz war er sehr zufrieden und riet allen: "Man kann sich zwar auch im Internet erkundigen, aber hier wird man zudem gut beraten und erhält wertvolle Tipps. Ein Besuch bei uns lohnt sich immer." "Man kann sich zwar auch im Internet erkundigen, aber hier wird man zudem

gut beraten."

Joachim Gölzer

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort