1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Torwart Heinrich lässt die Handballfreunde verzweifeln

Torwart Heinrich lässt die Handballfreunde verzweifeln

Zweibrücken. "Heinrich hat uns den Zahn gezogen", meinte Erich Hinsberger, Vorsitzender des Handball-Oberligisten HF Illtal. Im gallischen Asterixdorf hätten sie den 41-jährigen Stephan Heinrich an diesem Abend wohl aufs Häuptlingsschild gehoben und unter Jubelrufen quer durchs Dorf getragen

Zweibrücken. "Heinrich hat uns den Zahn gezogen", meinte Erich Hinsberger, Vorsitzender des Handball-Oberligisten HF Illtal. Im gallischen Asterixdorf hätten sie den 41-jährigen Stephan Heinrich an diesem Abend wohl aufs Häuptlingsschild gehoben und unter Jubelrufen quer durchs Dorf getragen. In der Westpfalzhalle hoben sie ihn am vergangenen Freitagabend auf die Schultern und feierten ihn nicht minder. Torhüter Stephan Heinrich hatte ausschlaggebend Anteil daran, dass seine VTZ Saarpfalz dem Ansturm der Illtaler Zebras trotzten. Die Saarpfälzer gewannen das Derby vor rund 400 Zuschauern (davon etwa die Hälfte aus dem Illtal) mit 31:26. "Das Ergebnis mag aber täuschen, weil es den Spielverlauf nicht widerspiegelt. Wir waren spielerisch eindeutig besser als die VTZ", meinte Erich Hinsberger nach dem Abpfiff. Die gut herausgespielten Chancen wurden zu fahrlässig vergeben und dadurch letztlich das Spiel verloren. "Schon sensationell, was Heinrich heute gehalten hat", sagte Hinsberger anerkennend, "der war am Ende zu Recht stolz wie e Spanier". Gleich den ersten Strafwurf der Gäste (vierte Minute) hatte der Routinier parieren können - und die beiden Nachwürfe ebenso. Zur Halbzeit stand das Spiel dennoch ergebnisoffen 16:14 für die VTZ. "Eigentlich hätten wir da deutlich führen müssen", schaute Hinsberger auf die etlichen vergebenen Chancen. Und auch die zweite Halbzeit blieb ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Gastgeber konnten sich nach wechselnden Führungen erst in den letzten sechs Minuten absetzen. Der entscheidende Moment des Spiels war die 53. Minute, in der Illtal seine 23:22-Führung durch überhastete Einzelaktionen wieder abgab und mit 23:25 ins Hintertreffen geriet. Die Zebras verloren die Schlussminuten klar und konnten nach Hause fahren. In der Tabelle schlug sich das Ergebnis deutlich nieder. Illtal fällt von Platz sechs auf Platz acht, Saarpfalz klettert von Platz acht auf Platz drei. HFI-Kapitän Sebastian Hoffmann allerdings hat mit erneut sieben Toren die Spitze der Torschützenliste erklommen. Mit 58 Toren aus neun Spielen ist er aktuell der treffsicherste Spieler der RPS-Oberliga.