Titel, Tresen, Temperamente

Die Fußballer der SG Scheiden-Mitlosheim sind seit Sonntag neuer Meister der Kreisliga A Hochwald. Beim 1:0-Sieg in Haustadt zeigte die Elf von Spielertrainer Stefan Höwer zwar nicht gerade ihre beste Saisonleistung, dafür drehte das Team hinterher umso mehr auf.

Im Autokorso samt Traktor und Anhänger machten sich die Fußballer der SG Scheiden-Mitlosheim am Sonntag von Honzrath aus auf den Weg zur "Scheidener Stube". Mit an Bord: viel Durst, gute Laune und der vorzeitige Titelgewinn in der Kreisliga A Hochwald.

Wenige Minuten vor dem feucht-fröhlichen Ausflug in Richtung ihrer Stammkneipe hatten sich die Spieler der SG zu einem mühsamen 1:0-Erfolg bei der SG Honzrath-Haustadt II gequält. Mit seinem 24. Saisontreffer sorgte Torjäger Christopher Seibel nach fünf Minuten eigentlich für einen optimalen Auftakt, dann aber bauten die Gäste mehr und mehr ab: "Das war heute ein seltsames Spiel. Wir sind mit dem Druck nicht ganz so zurecht gekommen", ließ Spielertrainer Stefan Höwer den eher schwachen Auftritt nochmal kurz Revue passieren - um dann lachend hinzuzufügen: "Den Feierlichkeiten wird das aber sicher keinen Abbruch tun."

Nach dem ziemlich bescheidenen Abschneiden in der Vorsaison, als die SG lediglich auf Platz sieben über die Ziellinie gegangen war, stellte sich mit der Rückkehr des 34-jährigen Höwer zu seinem Heimatverein prompt der Erfolg ein. Von Anfang an drückte Scheiden-Mitlosheim der Liga seinen Stempel auf und ist mit 23 Siegen und nur einer Niederlage aus 27 Partien nun nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Zusammenhalt als goßes Plus

"Ich bin so glücklich, das ist einfach nur geil", jubelte SG-Kapitän Maik Paulus. "Wir haben die ganze Saison konstant gespielt und es daher vollauf verdient." Der Sieg in Haustadt war glücklich, er wäre aber gar nicht mehr nötig gewesen, da der einzig verbliebene Verfolger, der SV Thailen, im Auswärtsspiel beim SV Lockweiler-Krettnich mit 3:5 verlor. Dass sich die SG aber auch nach einer schwächeren Vorstellung letztlich behaupten konnte, unterstreicht umso mehr eine Hauptqualität des Teams: "Der Zusammenhalt hat einfach gestimmt. Die Mannschaft hat eben diese besondere Mentalität, dass sie in wichtigen Momenten noch mal zulegen oder zurückkommen kann", betonte Paulus. Mit diesen Tugenden will Scheiden-Mitlosheim nun auch in der Bezirksliga für Furore sorgen.

Dabei wird Höwer zur neuen Saison auf starke Neuzugänge bauen können. So steht bereits fest, dass die Zwillinge Fabian und Philipp Lion (SV Mettlach) künftig wieder bei ihrem Heimatverein spielen und dass auch Markus Hoff vom Verbandsligisten SV Losheim zur SG zurückkehrt. "Wir haben uns durch unsere jüngste Entwicklung wieder interessanter gemacht. Ich denke, wir sind insgesamt auf einem sehr guten Weg", meinte Höwer, bevor sein Team und er den Tresen in ihrer Stammkneipe eroberten.