Tierschützer und Jäger streiten über Gesetz

Tierschützer und Jäger streiten über Gesetz

Dialog mit Frankreich in Umweltfragen geplant Umweltminister Reinhold Jost (SPD) und der französische Generalkonsul im Saarland, Frédéric Joureau, haben eine engere Kooperation bei grenzüberschreitenden Umweltproblemen vereinbart. So soll etwa das Meldewesen zu Geruchsbelästigungen durch die Chemieplattform im lothringischen Carling auf beiden Seiten um grenzüberschreitende Informationen erweitert und zweisprachig angeboten werden.

Eine Lösung werde auch mit Blick auf Verschmutzungen des Lauterbach angestrebt. Bei künftigen Treffen von Jost und Joureau sollen die Themen Windkraft und das Pannen-AKW Cattenom erörtert werden.

Tierschützer und Jäger streiten über Gesetz

Der Vorsitzende des Deutschen Tierschutzbundes im Saarland, Werner Kirsch, hat Äußerungen von Landesjägermeisters Daniel Hoffmann zurückgewiesen, wonach im Entwurf des neuen Jagdgesetzes kein Vorschlag der Vereinigung der Jäger des Saarlandes berücksichtigt worden sei. "Dass der Gesetzesentwurf die Handschrift von Jägern trägt und im Sinne der Jäger ausgelegt wurde, ist eindeutig zu erkennen", erklärte Kirsch. Die Vereinigung der Jäger des Saarlandes forderte den Rücktritt Kirschs wegen "diffamierender Äußerungen" über Jäger.

Mehr von Saarbrücker Zeitung