1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Tanz-Spaß im Quadrat mit edlen Steinen

Tanz-Spaß im Quadrat mit edlen Steinen

Walhausen. Die europäischen Einwanderer brachten ihre Tänze in die jungen Vereinigten Staaten von Amerika mit - und konnten nicht gemeinsam tanzen. So nahmen sie von jedem Tanz Elemente und bauten daraus einen gemeinsamen: Square Dance. Präsident Reagan nannte dies einige hundert Jahre später den wichtigsten amerikanischen Tanz

Walhausen. Die europäischen Einwanderer brachten ihre Tänze in die jungen Vereinigten Staaten von Amerika mit - und konnten nicht gemeinsam tanzen. So nahmen sie von jedem Tanz Elemente und bauten daraus einen gemeinsamen: Square Dance. Präsident Reagan nannte dies einige hundert Jahre später den wichtigsten amerikanischen Tanz. Die US-Truppen tanzten ihn in ihren Garnisonen, auch in Baumholder. Nicht lange dauerte es, bis auch deutsche Bürger ihre Freude an diesem Tanz fanden. So gründeten sich in Baumholder im Jahr 1968 die "Hill-Top-Squares", zuvor und bis heute rund 400 weitere Square Dance Clubs in Deutschland. 40 Jahre galt es bei der diesjährigen 24. Auflage des Edelstein-Dance in der Köhlerhalle in Walhausen zu feiern. Und wie kann ein Square-Dancer besser feiern als in seinem Quadrat? Club-Caller Marc Meidinger und als Gast-Caller der Walhausener Kevin Brown heizten den Tänzern ohne Pause ein. Die Tänzerinnen in ihren Petticoats und die Tänzer hatten ihre Mühe, den Kommandos der beiden nachzukommen und keine Fehler zu machen. Denn das ist die Besonderheit am Square Dance: Die Akteure kennen zwar etwa 80 verschiedene Figuren, bekommen aber erst während des Tanzes vom Caller gesagt, was als nächstes kommt. Darum ist jeder Tanz anders, auch wenn das Musikstück das gleiche ist. Da die "Calls" aber standardisiert sind, kann ein Square-Tänzer rund um den Erdball bei jedem Club sofort mittanzen. Edelsteine gibt es natürlich auch. Wer zum ersten Mal teilnimmt, erhält eine kleine Achatplatte mit Anstecknadel. Bei der nächsten Teilnahme wird eine kleine Kette mit einem Stein-Anhänger angeklebt. Jede weitere Teilnahme bringt ein weiteres Steinchen, nach der 24. Auflage ist ein beachtliches Gewicht erreicht. Nur Christel und Randolt Schweig aus Walhausen, die ältesten, aber auch die aktivsten Mitglieder der Hill-Top-Squares, besitzen alle Steine, von Amethyst bis Türkis. Ihnen, und auch Tochter Heike und Caller-Schwiegersohn Kevin, verdankt der Club die Möglichkeit, die Köhlerhalle für diesen besonderen Tag zu nutzen. red