1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

SVE ist Favorit beim Heimturnier

SVE ist Favorit beim Heimturnier

Elversberg. Die einen kämpfen um Punkte, die anderen wollen sich wenigstens einmal im Winter zeigen. 15 Vereine nehmen beim Hallenturnier in der Elversberger Großenbruchhalle an diesem Wochenende teil. Es geht um insgesamt 48 Qualifikationspunkte zum Volksbanken-Hallenmasters. Der auf dem Papier große Favorit, West-Regionalligist SV Elversberg, will sich nur den Fans präsentieren

Elversberg. Die einen kämpfen um Punkte, die anderen wollen sich wenigstens einmal im Winter zeigen. 15 Vereine nehmen beim Hallenturnier in der Elversberger Großenbruchhalle an diesem Wochenende teil. Es geht um insgesamt 48 Qualifikationspunkte zum Volksbanken-Hallenmasters.Der auf dem Papier große Favorit, West-Regionalligist SV Elversberg, will sich nur den Fans präsentieren. Das eigene Turnier ist das einzige der Mastersserie, an dem die Erste teilnimmt. Die SVE sollte in der Gruppe mit dem FC 08 Landsweiler-Reden, dem SV Saar 05 Jugend II und dem Lokalrivalen SV Borussia Spiesen normalerweise keine Probleme haben, weiterzukommen. "Favorit sind wir", weiß auch SVE-Geschäftsführer Wolfgang Marx und kündigte an, dass im Team der SVE I eine gemischte Mannschaft mit Spielern aus der Regionalliga und der Oberliga auflaufen soll.

Ein weiterer Favorit ist Borussia Neunkirchen. Der Oberligist möchte noch unter die ersten Acht der Masterstabelle kommen. Beim Turnier der FSG Schiffweiler vergangene Woche wurde die Borussia nur Vierter und rutschte vom neunten Platz der Wertungstabelle auf den 15. zurück. Die Neunkircher treten mit ihrem neuen Trainer Paul Linz als Titelverteidiger an.

Genau auf den neunten Platz, den die Borussen räumen mussten, schob sich die SVGG Hangard vor, die das Turnier in Schiffweiler gewann. Heiß hergehen wird es schon in der Vorrunde, Hangard und Neunkirchen treffen aufeinander. Komplettiert wird diese Gruppe vom SV Bliesen und vom SV Namborn.

Der zweite Oberligist des Turniers ist die zweite Mannschaft der SV Elversberg. Das Team von Trainer Jens Kiefer ist mit 55 Punkten derzeit Fünfter der Qualifikationstabelle. Als Nachrücker für den SV Bübingen könnte die SVE II in der Zwischenrunde sogar auf die eigenen Profis treffen. Punkte fürs Masters sammeln darf allerdings nach Verbandsangaben nur die SVE I, weil die zuerst gemeldet wurde. Von jedem Verein darf nämlich laut Hallen-Regularien des Saarländischen Fußball-Verbandes pro Turnier nur eine Mannschaft punkten.

Eine ausgeglichene Vorrundengruppe 1 mit den beiden Landesligisten SV St. Ingbert und TuS Rentrisch sowie den beiden Bezirksligisten DJK Bildstock und SV Merchweiler rundet das Teilnehmerfeld ab. Hier gibt es keinen Gruppenfavoriten.

Das Elversberger Hallenturnier gibt es nun schon zum 22. Mal, es ist ein fester Bestandteil der Hallenmasters-Qualifikation. "Das wollen wir auch in den kommenden Jahren wie bisher fortsetzen", sagt Wolfgang Marx und hofft auf "so viele Zuschauer wie in den vergangenen Jahren".

> siehe auch Seite D2

Auf einen Blick

Masters-Qualifikationsturnier der SV Elversberg am Wochenende in der Großenbruchhalle:

Samstag: Gruppe 1 (12-13.40 Uhr): SV St. Ingbert, DJK Bildstock, SV Merchweiler, TuS Rentrisch. Gruppe 2 (13.50-15.30 Uhr): Borussia Neunkirchen, SV Bliesen, SVGG Hangard, SV Namborn. Gruppe 3 (15.35-17.15 Uhr): SV Elversberg II, SC Viktoria Hühnerfeld, SF Güdesweiler, Hellas Bildstock. Gruppe 4 (17.35-19.15 Uhr): FC Landsweiler-Reden, SV Saar 05 II, SV Spiesen, SV Elversberg.

Sonntag:Zwischenrunde: Gruppe A (13 - 14.30 Uhr), Gruppe B (15 - 16.30 Uhr). Halbfinale: ab 16.50 Uhr. Spiel um Platz drei: 17.30 Uhr, Finale: 17.45 Uhr. red/msc