1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

SVE feiert Tabellenführung auf der Wiesn

SVE feiert Tabellenführung auf der Wiesn

Elversberg. Nach einem 90-minütigen, harten Kampf am Freitag folgte am Samstag und Sonntag die Belohnung für die Spieler des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg. Nach dem 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim II holte sich die SVE die Tabellenführung zurück und bekam vom Verein zudem als Prämie ein Wochenende auf dem Münchner Oktoberfest spendiert

Elversberg. Nach einem 90-minütigen, harten Kampf am Freitag folgte am Samstag und Sonntag die Belohnung für die Spieler des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg. Nach dem 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim II holte sich die SVE die Tabellenführung zurück und bekam vom Verein zudem als Prämie ein Wochenende auf dem Münchner Oktoberfest spendiert. Am Samstag und Sonntag ließen es die SVE-Kicker auf der Wiesn so richtig krachen und hatten auch allen Grund dazu. "Wir haben heute ein tolles Spiel gesehen. Und wir haben das Spiel aufgrund der besseren Torchancen verdient gewonnen. Jetzt dürfen die Jungs auch mal feiern", sagte SVE-Trainer Jens Kiefer nach dem 2:1-Sieg.Kiefer selbst blieb aber in der Heimat und beobachtete schon mal die Gegner der kommenden Wochen. Eine Akribie, die sich anscheinend auszahlt. Gegen die TSG Hoffenheim II gingen die SVE-Kicker auch bestens vorbereitet und mit einer klasse Einstellung in die Partie. 800 Zuschauer sahen eine starke erste Halbzeit der Saarländer, die nach einigen Großchancen in der 22. Minute endlich in Führung gingen. Marcel Schug behauptete den Ball gegen drei Hoffenheimer und passte in den Lauf von Torjäger Abedin Krasniqi. Krasniqi flankte in die Mitte, wo Kevin Feiersinger per Kopf zum 1:0 traf. Ein toll herausgespieltes Tor, das zu 50 Prozent auf die Kappe von Marcel Schug ging. Der ehemalige Saarbrücker befindet sich derzeit in bestechender Form und zählt trotz starker Konkurrenz zur Startelf.

Wenzel mit viel Wucht

"Es macht zur Zeit einfach Spaß, und es ist ein gutes Gefühl, wenn dir der Trainer das Vertrauen schenkt. Ich versuche einfach, etwas zurückzugeben", meinte Schug. Der Elversberger Jubel dauerte aber nur fünf Minuten. Dann nutzte die TSG II ihre beste Torchance im gesamten Spiel zum 1:1-Ausgleich. Nach einer Flanke traf Kenan Karaman aus dem Getümmel im Elversberger Strafraum heraus zum 1:1 (27. Minute). "Da kann man vorher auch Foulspiel pfeifen, mein Gegenspieler rammte mir den Ellenbogen ins Gesicht", fand SVE-Kapitän Timo Wenzel.

Ganz ohne Ellenbogen, dafür aber mit viel Wucht war Wenzel nach dem Seitenwechsel zur Stelle. Nach einem Eckball von Daniel Jungwirth köpfte der Ex-Bundesliga-Profi den 2:1-Siegtreffer für die Elversberger (63.). Riesenjubel an der Kaiserlinde - eine Atmosphäre, die man im Waldstadion schon lange nicht mehr erlebt hatte. In der Schlussphase hatte die SVE beste Konterchancen zum 3:1, vergab diese aber. Doch mit Kampf und einem sicheren Kenneth Kronholm im SVE-Tor spielte die SVE die Führung über die Zeit und schnappte sich die Tabellenführung. Am Freitag um 19 Uhr ist das Schlusslicht der Liga, der SC Pfullendorf, zu Gast an der Kaiserlinde.