Stelldichein der Traktoren

100 Traktoren und landwirtschaftliche Geräte standen im Mittelpunkt des Schleppertreffens. Die Schlepperfreunde Freisbachtal waren an den beiden Tagen mit rund 25 Helfern fleißig bei der Sache.

 Früh übt sich, wer ein Fachmann werden will. Beim Schleppertreffen konnte der Grundstein gelegt werden.
Früh übt sich, wer ein Fachmann werden will. Beim Schleppertreffen konnte der Grundstein gelegt werden.

Zu ihrem vierten Schleppertreffen hatten die Schlepperfreunde Freisbachtal ans DRK-Heim nach Wolfersweiler geladen. Fast 100 Traktoren und landwirtschaftliche Geräte konnten besichtigt werden. Darunter war auch so manch skurriles Gefährt wie ein Ursus Bambi.

Porsche baute auch Schlepper

Rundum zwillingsbereift mit Allradlenkung war der kleine Schlepper mit einem Ein-Zylinder-Zweitakt-Motor und zwölf Pferdestärken unter der Haube sicher etwas für Kenner und Spezialisten. "Der Lack ist aber nicht original", bemerkte ein Besucher beim Anblick eines laubfroschgrünen 11er-Deutz. "Und die Naben hatte der früher auch nicht so", ergänzte die Ehefrau. Neben Schleppern aus der Sportwagenmanufaktur Porsche und den bulligen Ein-Zylinder-Ungetümen der Marke Lanz Bulldog sah man auch viele Traktoren , die seinerzeit die Landwirte hier in unserer Region alltäglich über die Äcker bewegten. Die kleinen grünen Kramer-Traktoren waren hierzulande genauso häufig vertreten wie die Deutz-Schlepper, MAN oder John Deere . Die Schlepperfreunde Freisbachtal waren an den beiden Tagen mit rund 25 Helfern im Einsatz.

Prämien für die Ältesten

Wer wollte, konnte auch auf dem Feld neben dem Festgelände campieren. Samstags hatten die Teilnehmer Gelegenheit zusammen das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM zu schauen. Mit einem Frühstück am Sonntag, zu dem auch die Bevölkerung eingeladen war, begann der offizielle Teil des Schleppertreffens. Der Musikverein Wolfersweiler sorgte für Musik und die Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg austoben.

Zu guter Letzt wurden noch die ältesten Teilnehmer und der älteste Schlepper prämiert: ältester Teilnehmer war Erwin Eli (Jahrgang 1936) und älteste Teilnehmerin Renate Eli (1943), beide aus Niederbrombach . Den ältesten Schlepper hatte Darija Schüssler aus Eisen mitgebracht, einen Lanz C 28 06 A, Baujahr 1949.