Theater Sprachübungen und Improvisation für die Praxis auf der Bühne

Walhausen · Walhausener Waldorfschüler präsentieren am Donnerstag und Freitag im Festsaal der Schule die Kriminalnovelle „Das Fräulein von Scuderi“.

Die Schüler der achten Klasse der Freien Waldorfschule Saar-Hunsrück in Walhausen haben zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Esther Schwartz und der Theaterpädagogin Catherine Ann Schmid aus der Schweiz ein spannendes Theaterstück einstudiert. Am Donnerstag und Freitag, 17. und 18. Mai, jeweils um 20 Uhr zeigen sie das Schauspiel nach der Novelle „Das Fräulein von Scuderi“ von E.T.A. Hoffmann. Die Kriminalnovelle spielt in der Zeit von König Ludwig XIV in Paris.

Wie die Schule mitteilt, begann die intensive Probenarbeit nach den Osterferien mit Sprachübungen und Improvisationen, die für viele erst mal ungewohnt waren. Bald steckten die Jugendlcihen mitten in den Probearbeiten. Das Bühnenbild wurde angefertigt und die aufwendigen Kostüme ausgewählt und angepasst.

Das Besondere an der Theaterarbeit an der Waldorfschule sei es, dass alle Mitglieder der Klassengemeinschaft eine Rolle auf der Bühne spielen, auch diejenigen, die weniger Lust darauf haben oder glauben, kein Theater spielen zu können. Regisseurin Schmid unterstützte jeden einzelnen dabei, sich in die Texte einzufühlen und mit den  Rollencharakteren der anderen zusammen die Geschichte zu erzählen nach dem Motto: „Die Lust entsteht da, wo das Können entdeckt wird.“

Aufführungen am Donnerstag und Freitag, 17. und 18. Mai, jeweils um 20 Uhr im Festsaal der Freien Waldorfschule in Walhausen. Der Eintritt ist frei, Spenden seien willkommen, mit denen die anschließende Klassenfahrt unterstützen werden soll.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort