1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Spieler und Vereinsmitglieder erledigen Einkäufer für Senioren

Hilfe in der Corona-Krise : TuS Nohfelden will Senioren in der Krise helfen

Spieler und Mitglieder des Turn- und Sportvereins (TuS) Nohfelden bieten den Menschen ihre Hilfe an. Wie der Vorsitzende Hans-Guido Baltes mitteilt, will der Verein vor allem all diejenigen unterstützen, die zur Risikogruppe gehören – das sind vor allem ältere Menschen ab 60 Jahren und besonders ab 80 Jahren.

Für sie sei es aus gesundheitlichen Gründen besonders ratsam, ihre Wohnung nicht zu verlassen.

„Gern erledigen wir Einkäufe von Lebensmitteln oder holen Medikamente von der Apotheke ab, selbstverständlich ohne Kosten für die Betroffenen“, sagt Baltes. Das Ziel sei es, dort zu helfen, wo es keine Angehörigen, Freunde oder Nachbarn gebe, die diese Tätigkeiten übernehmen könnten.

„Der sogenannte Shutdown wird nun auch für Deutschland eingeleitet. Welche Auswirkungen das auf unser Leben haben wird, ist nicht abzuschätzen. Wir rufen deshalb dazu auf, die erlassenen Verhaltensregeln und -bestimmungen zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus strengstens einzuhalten“, sagt der Vorsitzende ergänzend.

Deshalb seien auch bis auf Weiteres das Sportheim des Vereins geschlossen sowie der Trainings-/ Übungs- und Spielbetrieb eingestellt. Mithilfe dieser Maßnahmen solle die Ausbreitung des Virus verlangsamt und somit das Infektionsrisiko verringert werden.

„Nur damit erreichen wir, dass Ärzte, Pfleger und Sanitäter die Möglichkeit haben, den Menschen zu helfen, die durch das Virus schwer erkrankt sind. Ansonsten werden die vorhandenen Kapazitäten zur Versorgung der Patienten leider nicht ausreichen. Die Einhaltung der erlassenen Bestimmungen rettet Leben“, bekräftigt Baltes

Wer Hilfe benötigt, kann sich an Michael Seibert wenden unter der Telefonnummer (01 76) 60 86 97 15. Seibert ist auch per E-Mail erreichbar: michael.seibert@tusnohfelden.de.

www.tusnohfelden.de