Solarpark in Walhausen kann erweitert werden

Gemeinderat Nohfelden : Solarpark in Walhausen kann jetzt weiter wachsen

Der Solarpark Walhausen kann wachsen. Nachdem bereits im Juli der Gemeinderat den Weg dafür frei gemacht und den entsprechenden Bebauungsplan beschlossen hatte, stand das Thema am Donnerstagabend wieder auf der Tagesordnung.

Grund: Die Träger öffentlicher Belange waren gehört worden, es gab einige  kleine Änderungen an dem Plan. Unter anderem ist die Fläche, um die es sich dreht, jetzt nur noch knapp zwölf statt 13 Hektar groß.  Der Rat segnete den Bebauungsplan einstimmig ab.

Bereits im Mai war eine Firma aus Sulzbach an die Gemeindeverwaltung herangetreten. Diese betreibt bereits eine Anlage in Walhausen und will nun weiter investieren. Hintergrund ist, so Bürgermeister Andreas Veit (CDU), dass sich die rechtlichen Bestimmungen für den Bau von Freiflächen-Fotovoltaikanlagen geändert haben. Bisher, so erklärt Veit, durften diese in einem gewissen Abstand seitlich von Bahnstrecken oder Autobahnen gebaut werden. Jetzt dürften laut Bundesgesetz solche Anlagen überall entstehen. Es sei denn, die Länder haben etwas dagegen. Im Saarland sei der Bau nicht überall möglich. Sondern nur auf landwirtschaftlich benachteiligten Flächen. Und um eben eine solche Fläche handele es sich in Walhausen. Das sei auf einer entsprechenden Karte im Internet ersichtlich.

Gebaut werden kann auch bald in Eiweiler. Denn der Rat segnete den Bebauungsplan „Ferienhausgebiet Sangheck“ ebenfalls  ab. Damit geht die etwa dreijahrige Plaungszeit zu Ende. Dreimal wurde der Bebauungsplan geändert. Und nun bei zwei Enthaltungen beschlossen. In Eiweiler sollen 42 Ferienhäuser entstehen für Menschen, die Natur, Ruhe und Erholung suchen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung