1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

So ist Integration eine runde Sache

So ist Integration eine runde Sache

Auszeichnung für Flüchtlingshilfe: Der Fußballverein Gonnesweiler erhält DFB-Preis und einen Kastenwagen.

Im März hat der Deutsche Fußballbund (DFB) im deutschen Fußballmuseum in Dortmund zum zehnten Mal den Integrationspreis vergeben. Gewinner in der Kategorie Verein ist der Fußballverein (FV) Blau-Weiß Gonnesweiler geworden (wir berichteten). Diesen bundesweiten Erfolg hat der Verein aus dem 1000-Einwohner-Ort am Bostalsee mit seinen Mitgliedern im Partyzelt am Sportplatz gefeiert.

Seit Ende 2014 kümmert sich der Verein um die Integration von ankommenden Flüchtlingen. "Es geht darum, den Menschen, die zu uns kommen, zu helfen", betont der FV-Vorsitzende Stefan Kunz. Ein Flüchtlingsnetzwerk habe seinerzeit bei der Erstversorgung der Neubürger grandiose Arbeit geleistet. "Ein Verein hat die Möglichkeit Leute zusammenzubringen, die sich nicht über die Gemeinde in der Flüchtlingsarbeit engagieren", meint Bürgermeister Andreas Veit (CDU). Deshalb sei es wichtig, mit dem Verein einen Partner zu haben, der die Integration in die Nachbarschaft übernehme, ergänzt Thomas Schmidt, Dezernent für kommunale Arbeitsförderung beim Landkreis St. Wendel.

Beim Bundesprogramm "Inte-gration durch Sport" fungiert der FV seit 2015 als Stützpunktverein des Landessportverbandes. "Um den neuen Mitbürgern eine erste Anlaufstelle bieten zu können, ist es wichtig, die eigenen Angebote so zu gestalten, dass Menschen unabhängig von ihrer Befähigung diese wahrnehmen können", erklärt Kunz. Der Verein begleitet die Menschen nicht nur bei Amtsgängen, Arztbesuchen und gibt Unterstützung bei der Überwindung bürokratischer Hürden, sondern er legt Wert darauf, die Freizeit aller Mitglieder zum beiderseitigen Vorteil zu gestalten. Vor einem Jahr ist eine Workshop-Reihe durchgeführt worden. Die Themen waren Frauen und Gesundheit oder Frauen und Familie oder die berufliche Qualifizierung. Dazu stellt Bürgermeister Veit in der Vereinsbroschüre heraus: "Der FV Gonnesweiler denkt über die Grenzen des Vereins hinaus."

Auszeichnungen wie der vom Landessportverband ausgelobte Hermann-Neuberger-Preis (2016) ließen nicht lange auf sich warten . Kürzlich ist nun der Integrationspreis des DFB gefolgt, für den 276 Bewerbungen eingegangen sind. "Der Preis wirkt nicht nur nach außen, sondern auch in den Verein hinein", freut sich Vereinschef Kunz.

Zur Belohnung darf der FV einen Mercedes Vito sein Eigen nennen. "Damit können wir die Jugendmannschaften zu den Spielen fahren und das Fahrzeug für alle anfallenden Vereinsfahrten nutzen", so Kunz. Grundnöte für Mobilität würde unter den Neubürgern nicht mehr bestehen.

Zum Thema:

2016 hat der FV Gonnesweiler 500 Mitglieder gezählt, 20 Prozent davon mit Migrationshintergrund. Sportangebot: Fußballgruppen in allen Spielklassen, eine freie Trainingsgruppe mit Flüchtlingen. Eltern-Kind-Turnen, Zwei-Kind-Turngruppe, Kinderturngruppe. Des Weiteren: eine Mädchen-Fitnessgruppe, eine Frauensportgruppe und mehrere Tanzgruppen.