Sicher durch den Winter

Neunkirchen. "Viele Autofahrer machen ihr Fahrzeug erst dann winterfest, wenn die Straßen bereits verschneit oder spiegelglatt sind - oder sie verzichten gänzlich darauf", beobachtet Hans-Jürgen Maurer, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Neunkirchen und Experte für Verkehrssicherheit, seit Jahren

Neunkirchen. "Viele Autofahrer machen ihr Fahrzeug erst dann winterfest, wenn die Straßen bereits verschneit oder spiegelglatt sind - oder sie verzichten gänzlich darauf", beobachtet Hans-Jürgen Maurer, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Neunkirchen und Experte für Verkehrssicherheit, seit Jahren. Den Leichtsinn der Fahrer, der die Unfallzahlen in die Höhe schnellen lässt, versuchen Maurer und seine Kollegen zu bekämpfen, indem sie aufklären. Doch Information alleine reicht nicht, erst recht nicht, wenn man sie nicht anschaulich vermittelt.Deshalb veranstaltet die Kreisverkehrswacht am Samstag, 6. November, wieder einen Verkehrssicherheitstag im Neunkircher Saarpark-Center. Dabei bekommen alle Interessierten selbstverständlich auch Broschüren, die darüber informieren, wie man sein Auto auf den Herbst und Winter vorbereiten sollte, um witterungsbedingte Unfälle zu vermeiden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen Winterreifen und Beleuchtung. Vor allem aber können Autofahrer in Fahrsimulatoren (Auto und Motorrad) selbst erleben, in welch gefährliche Situationen ein Fahrer bei nassem und kaltem Wetter geraten kann. Situationen, in denen der Fahrer sein Fahrzeug nicht mehr beherrschen kann, wenn es nicht winterfest ist. Darüber hinaus werden Gutscheine für einen kostenlosen Winter-Check verteilt und Sehtests angeboten. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine sogenannte Rauschbrille aufzusetzen, die die Wahrnehmung unter dem Einfluss von Alkohol simuliert. Insbesondere Winterreifen sind in der kalten Jahreszeit wichtig: Nur vier postkartengroße Flächen der Reifen verbinden das Auto mit der rutschigen Straße. Die Verkehrswacht empfiehlt daher eine Reifenprofiltiefe von vier Millimetern. Das Gesetz schreibt zwar lediglich 1,6 Millimeter Tiefe vor, doch auf winterlichen Straßen nehme die Haftung der Reifen unter vier Millimetern Profiltiefe rapide ab: "Weniger Haftung, längere Bremswege und eine höhere Unfallgefahr sind die Folgen", warnt Hans-Jürgen Maurer von der Verkehrswacht. Doch nicht nur bei Schnee sollten Autofahrer auf Winterreifen setzen. Schon bei Temperaturen unter sieben Grad Celsius fahre man mit diesen Reifen wesentlich sicherer, da die spezielle Kautschuk-Mischung den Temperaturen sowie den nassen und glatten Straßen angepasst ist. Unverzichtbar ist auch eine gute Beleuchtung: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes geschehen etwa 40 Prozent aller Unfälle nachts, obwohl Nachtfahrten nur 20 Prozent der gesamten Fahrtleistung ausmachen - ein Beleg dafür, wie wichtig leistungsstarke Scheinwerfer sind. "Jeder, der sein Fahrzeug richtig auf den Winter vorbereitet, kann dazu beitragen, unsere Straßen wesentlich sicherer zu machen", appelliert Maurer.

Auf einen BlickDer Verkehrssicherheitstag findet am Samstag, 6. November, von 9 Uhr bis 20 Uhr im Saarpark-Center in Neunkirchen statt. Das Informationsteam wird neben Eiskratzern Gutscheine für einen kostenlosen Winter-Check (unter anderem Beleuchtung, Stoßdämpfer, Bremsen, Reifen) bei Bosch Service Hebenthal verteilen, die vom 8. November bis zum 11. Dezember zwischen 9 und 14 Uhr eingelöst werden können. Die Firma bittet alle, die einen Gutschein bekommen, sich vor dem Check anzumelden, unter Tel. (0 68 21) 90 47 70. Den Verkehrssicherheitstag veranstaltet die Verkehrswacht mit ihren Partnern: Polizei Neunkirchen, Bund gegen Alkohol und Drogen Saar, Landesinstitut für Präventives Handeln, Bosch-Service Hebenthal, Initiative pro Winterreifen, Saarpark-Center, Bank 1 Saar/Volksbank, Sparkasse Neunkirchen. gha

Mehr von Saarbrücker Zeitung