1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Seniorenzentrum wird nach und nach renoviert

Seniorenzentrum wird nach und nach renoviert

Neunkirchen/Nahe. Mit einer umfassenden Sanierung der in den 1970er Jahren errichteten Bungalowsiedlung möchte das Caritas-Seniorenzentrum Haus am See sein Betreutes-Wohnen-Angebot noch attraktiver machen. "2008 haben wir uns zu einer grundlegenden Renovierung der Bungalows entschlossen", sagt Hausleiterin Steffi Gebel

Neunkirchen/Nahe. Mit einer umfassenden Sanierung der in den 1970er Jahren errichteten Bungalowsiedlung möchte das Caritas-Seniorenzentrum Haus am See sein Betreutes-Wohnen-Angebot noch attraktiver machen. "2008 haben wir uns zu einer grundlegenden Renovierung der Bungalows entschlossen", sagt Hausleiterin Steffi Gebel. Beim Neujahrsempfang im Haus am See berichtete sie über die bereits umgesetzten und geplanten Bauvorhaben. "Ziel ist es, die Bungalows für Menschen bewohnbar zu machen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind." Bei einem Bungalow sei die Sanierung bereits erfolgreich abgeschlossen. Die übrigen Häuser sollen in den kommenden Jahren "sukzessive generalsaniert" werden. Auch im Seniorenzentrum Haus am See selbst wird die Wohnqualität weiter verbessert. Um Menschen mit dementieller Veränderung eine bessere Orientierung zu ermöglichen, wird im Wohnbereich Fatima derzeit an einem Erlebnisbereich mit Dorfstraße, Marktplatz, Ruhebereich mit Wegekreuz, Bushaltestelle und Einkaufsladen gearbeitet. Die Begleitung von Menschen mit dementieller Behinderung hat im Seniorenzentrum Haus am See einen hohen Stellenwert. Fortbildungen in den Bereichen Demenz und Biografiearbeit sowie gerontopsychatrische Weiterbildungen gewährleisten beiden Mitarbeiterinnen die dazu nötige Fachkompetenz. Seit Januar ist zusätzlich auch noch eine ausgebildete Ergotherapeutin im Haus am See tätig. Positive Rückmeldungen von Betroffenen und Angehörigen gab es für das 2007 gestartete Projekt "Palliative care und christliche Sterbekultur". Seit Beginn des Projekts habe das Seniorenzentrum schon viele Menschen im Sinne einer palliativen Pflege begleitet.Ehrungen und SpendeGeehrt wurden beim Neujahrsempfang Pastor Alois Jung, Anita Jung, Renate Münz, Cecilia Lermen, Else Finkler, Erika Krein, Brigitte Bender, P. Gores, Heinz-Günther Hormes, Toni Schmidt und Johannes Gebel, die Schülerin Anna Stoll, die Hausbewohner Heinz Lelle, Bernhard Lessel und Alwin Marx sowie der Handarbeitskreis und der Verein Mütter beten für Kinder. Eine Spende über 1200 Euro überreichte die Hausleiterin an Brigitte Awad vom Verein Medical Care Somalia. Damit kommt der Erlös des Weihnachtsmarktes im Haus am See Menschen in Afrika zugute. redKontakt: Seniorenzentrum Haus am See, Zur Altenheimstätte, Telefon (06852) 90 80, E-Mail: s.frank@cts-mbh.de