Sein Vermächtnis soll erhalten bleiben

Sein Vermächtnis soll erhalten bleiben

Kreis Neunkirchen. Der am 7. August 1913 in Berlin geborene jüdische Überlebende des Holocaust, Alex Deutsch, hat in Wiebelskirchen durch seine saarländische Frau Doris eine neue Heimat gefunden. Für seine Erinnerungsarbeit erhielt Deutsch im Jahr 2007 das Bundesverdienstkreuz und 2002 den Saarländischen Verdienstorden. Die Stadt Neunkirchen ehrte ihn 2009 mit der Bürgermedaille

Kreis Neunkirchen. Der am 7. August 1913 in Berlin geborene jüdische Überlebende des Holocaust, Alex Deutsch, hat in Wiebelskirchen durch seine saarländische Frau Doris eine neue Heimat gefunden. Für seine Erinnerungsarbeit erhielt Deutsch im Jahr 2007 das Bundesverdienstkreuz und 2002 den Saarländischen Verdienstorden. Die Stadt Neunkirchen ehrte ihn 2009 mit der Bürgermedaille.Bereits im Jahr 2001 erhielt er aus den Händen von Landrat Rudolf Hinsberger die Verdienstmedaille des Kreises für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit in den Schulen. Im selben Jahr wurde die Erweiterte Realschule Wellesweiler nach Alex Deutsch benannt. Die Einrichtung, die später auch eine von mittlerweile 22 Schulen im Saarland wurde, die sich "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" nennen darf, baute eine tiefe Freundschaft zu Alex Deutsch und seiner Ehefrau auf. Am 24. September 2009 eröffneten Alex Deutsch und Landrat Hinsberger den "Raum der Begegnung" in der Schule. In seinem Sinne sind die Menschen in Stadt und Kreis eingeladen, den Raum als Ort des Dialogs zu nutzen. Hier ist auch eine Dauerausstellung des Adolf-Bender-Zentrums zu sehen, die den Lebensweg von Alex Deutsch aufzeigt. Zahlreiche Besucher haben sich schon den 45-minütigen Dokumentarfilm über sein Leben angesehen. Nach dem Tod von Alex Deutsch können sie nun nicht mehr mit ihm persönlich über seine Erlebnisse sprechen. Doch seine Ehefrau Doris will nach Kräften seine Arbeit fortführen.

Auch der Kreis Neunkirchen sichert das Anliegen des nun Verstorbenen. Der Landkreis ist seit dem 22. Dezember 2010 Treuhänder der "Alex-Deutsch-Stiftung" . Die vom Namensgeber errichtete Stiftung war bisher unselbstständig. Zweck der Stiftung ist es, die Dokumente und Materialien Alex Deutschs zu erhalten und öffentlich zugänglich zu machen. Auf Dauer soll dies vor allem im "Raum der Begegnung" in der Wellesweiler Schule der Fall sein. hek

Mehr von Saarbrücker Zeitung