1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Schüler bauen Lautsprecherboxen

Schüler bauen Lautsprecherboxen

Walhausen. Edle Hölzer, Lautsprecher-Kalotten, Schüler: Das sind Begriffe, die üblicherweise nicht in einem Atemzug genannt werden. Dass diese Begriffe doch gut zusammenpassen, das beweist die "Lautsprecher Werkstatt" der Waldorfschule Saar-Hunsrück in Walhausen

Walhausen. Edle Hölzer, Lautsprecher-Kalotten, Schüler: Das sind Begriffe, die üblicherweise nicht in einem Atemzug genannt werden. Dass diese Begriffe doch gut zusammenpassen, das beweist die "Lautsprecher Werkstatt" der Waldorfschule Saar-Hunsrück in Walhausen. Elf Schüler haben sich mit dem Walhauser Schreinermeister und Holzingenieur Klaus Hubert zu einer Schülerfirma zusammengetan und entwickeln, bauen und vermarkten Lautsprecherboxen. Mit Erfolg, wie sich beim St. Wendeler Kunst- und Handwerkermarkt "Lebensart" zeigte. 1300 Besucher wurden im Ausstellungsraum im Alten Rathaus gezählt, und zwar nicht nur Schau-, sondern auch Kaufkunden.Entstanden ist die Firma aus dem Werkunterricht, für den Hubert an der Schule zuständig ist. Einer der Schüler, in der "Fahrradwerkstatt Walhausen" hat er Erfahrung mit Schülerfirmen gemacht, baute sich im Unterricht eine Lautsprecherbox. Die gefiel nicht nur ihm, sondern auch anderen Schülern. Die Nachfrage brachte die neue Schülerfirma ins Rollen. In Hubert fanden die Schüler den idealen Partner. Der kümmerte sich nicht nur um das Startkapital, sondern hat in der Nähe der Schule eine voll ausgestattete Schreinerwerkstatt. Dort wird jetzt zwei Mal in der Woche gesägt, gehobelt, gefräst, gebohrt, geschliffen und lackiert. Die Arbeiten an den großen Maschinen wie Säge, Hobel, Fräse bleiben allerdings dem Profi vorbehalten. Ausschließlich Unikate entstehen in der "Lautsprecher Werkstatt". Nur so, das haben die Schüler erkannt, haben ihre Produkte eine Marktchance. Verarbeitet wird zudem fast ausschließlich Vollholz, das in der Region gewachsen ist, sodass automatisch nur Einzelstücke entstehen können. Am Anfang steht das Holz, schildert Hubert die Entstehung einer Lautsprecherbox. Seine Form, Maserung, Größe und die Kreativität der Schüler bestimmen dann, wie der zukünftige Lautsprecher aussehen soll. Ist das Holz entsprechend bearbeitet, werden die Kalotten eingesetzt und verkabelt. All das wird von den Schülern erledigt, erklärt Hubert. Gefragt sind aber nicht nur die handwerklichen Fähigkeiten der Jugendlichen. Denn zu einer Firma gehören auch Marketing, Vertrieb und Buchhaltung. Auch das müssen die Schüler selbst erledigen. "Zwei der wenigen Ressourcen, die wir in unserer Region haben, sind Holz und die Kreativität der Menschen. Die vereinigt diese Schülerfirma, die zudem junge Menschen intensiv auf das Leben nach der Schule vorbereitet", ist Hubert stolz auf das Projekt.

Auf einen BlickDie aktuellen Mitarbeiter der Lautsprecher Werkstatt: Christopher Reichardt, Domenico Gagliano, Angela Rajsel, Maren Michler, Jan Niklas Strack, Peter Heinemann, David Moore, Mareike Treitz, Nina Bernhard, Sebastian Albrecht, Sarah Krippendorf; Schreinermeister Klaus Hubert. red