1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Schüler aus Türkismühle besuchten das Grubenmuseum in Petite Roselle

Dem Bergbau auf der Spur : Türkismühler Schüler fuhren zum Parc Explor Wendel

Zwölftklässer der Gemeinschaftsschule beschäftigen sich mit der regionalen Geschichte des Kohlebergbaus. Besuch in Petite Roselle.

Wie weiter nach der Schule? Mit dieser Frage haben sich Schüler der Klasse 12a der Gemeinschaftsschule Türkismühle beschäftigt. Anlass war eine Themenwoche zur Berufsorientierung, währen der sich die Jugendlichen über unterschiedliche Berufe informiert haben. Auch über solche im Kohlebergbau, die es heute nicht mehr gibt – zumindest nicht in den früheren Revieren an der Saar und in Lothringen. Dennoch konnten sie  einen Teil der regionalen Industriegeschichte vor Ort erleben – und sich vorstellen, wie es damals war unter Tage. Denn eine von der Stiftung Demokratie Saarland (SDS) organisierten Exkursionen führte die Schüler auf das ehemalige Grubengelände des Parc Explor Wendel.

Um 9 Uhr begrüßte der ehemalige Bergmann Horst Schmadel die Schüler auf dem Gelände, das ein Bergarbeitermuseum und ein Unter-Tage-Schaubergwerk beheimatet. Schmadel begleitete die Schüler nicht nur auf ihrer Exkursion, er wusste auch zahlreiche Geschichtehn zu erzählen. Geschichten aus dem Bergmannsleben, von der harten Arbeit und dem großen Zusammenhalt der Bergleute. Aber auch Fragen zu Technik und Maschinen und den besonderen Arbeitsbedingungen unter Tage beantwortete er.

Wie es unter Tage war, erfuhren die Schüler bei ihrem Besuch im Schaubergwerk „La Mine“ hautnah. Außerdem lernten die Zwölftklässer im benachbarten Bergarbeitermuseum „Les Mineurs Wendel“ einiges über die Geschichte des saarländisch-lothringischen Kohlebergbaus. Diese wird in der Dauerausstellung „Saar-Moselle: die Kohle als Beginn Europas?“ anschaulich auf Deutsch und Französisch dargestellt.

Was hat die 17- bis 18-Jährigen beim Besuch der ehemaligen Grube Wendel am meisten beeindruckt? Annalena sagt: „Ich hätte nicht gedacht, dass unter Tage alles so groß ist und so gut ausgebaut war.“ Paul dagegen meint: „Mich hat besonders der riesige Maschinenpark beeindruckt, der die beschwerliche Arbeit der Männer unter Tage erheblich erleichterte.“