1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Sauber-Oase öffnet in Dudweiler

Sauber-Oase öffnet in Dudweiler

In Dudweiler wurde am Freitag die neue Wertstoffinsel des ZKE eingeweiht. Hier können die Bürgerinnen und Bürger nun den meisten Müll, der nicht in die Haustonne gehört, bequem vor Ort abgeben.

ZKE-Werkleiter Bernd Selzner (links) eröffnet gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, ZKE-Mitarbeiter Norbert Maieron und Bezirksbürgermeister Walter Rodermann (rechts) die neue Werkstoffinsel. Fotos: Becker&Bredel

Am Freitag wurde die neue Wertstoffinsel des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebs (ZKE) in Dudweiler eingeweiht. Ein dreiviertel Jahr wurde von der Planung bis zur Fertigstellung an dem Gelände neben dem alten Schlachthof gearbeitet. 200 000 Euro wurden vom ZKE investiert.

Auf dem knapp 800 Quadratmeter großen Areal können von nun an Grünschnitt, Elektrogeräte, Kabelabfälle, Metalle, Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren, Altpapier, Altkleider, Kunststoffe, Kfz- und Haushaltsbatterien sowie Kühl- und Gefriergeräte abgegeben werden. Zudem können die Bürgerinnen und Bürger dort Komposterde mit Gütesiegel erwerben. Edelstahltreppen an den verschiedenen Containern sollen den Einwurf des Mülles erleichtern.

Zur Eröffnung erschienen auch Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, der Dudweiler Bezirksbürgermeister Walter Rodermann, Mitglieder des Stadt- und Bezirksrates sowie der ZKE-Werksleiter Bernd Selzner. "Die neue Wertstoffinsel in Dudweiler wird dazu beitragen, dass unsere Stadt sauberer wird", sagte Britz bei der Einweihung der neuen Anlage. Allerdings, so Britz: "Ein paar Bürger machen uns zwar noch Probleme. Aber wenn wir den Druck noch ein wenig verstärken, bekommen wir auch das in den Griff." Sie lobte ausdrücklich die Arbeit, die von Selzner und seinem ZKE-Team geleistet wurde, und vergaß nicht zu erwähnen, dass die Mitarbeiter der Wertstoffhöfe von den Bürgern oft wegen ihrer Freundlichkeit gelobt werden. "Ich bin froh, dass die Baumaßnahme nun zu Ende gebracht wurde. Vor allem weil ich weiß, wie es vorher hier ausgesehen hat", freute sich Rodermann und: "Aus einem Dreckloch wurde eine wirklich schöne Fläche." Er dankte den Mitarbeitern des ZKE und allen weiteren Beteiligten für die getane Arbeit. Die Zeiten, in denen über rutschige Planken der Müll in die Container balanciert wurde, seien nun vorbei. Und Selzner von der ZKE fügte hinzu: "Der Bedarf in Dudweiler war da. Und es ist uns auch wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, ihren Müll ortsnah getrennt abgeben zu können. Das ist zum einen umweltfreundlicher, zum anderen wird dadurch die Restmülltonne und somit der Geldbeutel der Bewohner entlastet."

Nur Bauschutt und Sperrmüll kann in Dudweiler nicht abgegeben werden. Dieser muss nach wie vor zum Wertstoffzentrum in der Wiesenstraße oder zu dem in der Straße Am Holzbrunnen gefahren werden. Allerdings kann Sperrmüll in einer Menge unter einem Kubikmeter nach Terminvereinbarung auch kostenlos vom ZKE abgeholt werden.

Die Wertstoffinsel in der Schlachthofstraße ist ab sofort von Montag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Zudem samstags von 10 bis 14 Uhr.