Saison-Start im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Nationalpark : Saison-Start im Nationalpark

Ab 26. März viele Erlebnisangebote. Auch Führungen speziell für Kinder sowie die Rangertouren starten wieder.

Pünktlich zum Frühlingsbeginn startet im Nationalpark Hunsrück-Hochwald die Saison. Ab Dienstag, 26. März werden die geführten Touren im Nationalpark wieder nahezu täglich von Dienstag bis Sonntag angeboten.

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald bieten Gästen regelmäßig die Möglichkeit mit einem Ranger oder Nationalparkführer durch die wilde Natur zu streifen. Dabei erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes über den Nationalpark, seine Natur und Kultur – spannende Ein- und Ausblicke inklusive. Dienstag bis Freitag warten die Ranger und Rangerinnen des Nationalparks immer um 14 Uhr an unterschiedlichen Standorten auf Einzelbesucher und Familien. Die Rangertouren sind kostenfrei und ohne Anmeldung erlebbar.

Zusätzlich findet am Nationalparktor Erbeskopf ebenfalls täglich außer montags um 13 Uhr ein Ranger-Kurzvortrag zu wechselnden Themen statt. Um 14 Uhr kann der Besucher bei einem Rangerspaziergang die Umgebung des Nationalparktors in Begleitung des Rangers erkunden.

Der Besuch am Nationalparktor Erbeskopf hält laut Veranstalter viele Erlebnismöglichkeiten bereit. Im Hunsrückhaus können Besucher die neue Nationalpark-Ausstellung mit vielen spannenden und multimedialen Exponaten besuchen. Die Ausstellung ist Dienstag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

An den Wochenenden gibt es spezielle Erlebnistouren am Keltenpark und der Wildenburg, die von zertifizierten Nationalparkführer und -führerinnen durchgeführt werden. Diese Touren sind kostenpflichtig, eine Anmeldung ist möglich, aber auch hierfür nicht notwendig. Interessierte können einfach zum Start der Tour am Treffpunkt erscheinen. Gruppen sollten sich vorab über die Website des Nationalparks informieren, sie können dort Touren anfragen und buchen: www.nlphh.de/gruppen

Für Kinder startet ab 7. April sonntags die Junior-Wildkatzentour. Familien mit Kindern können an der Wildenburg mit einem zertifizierten Nationalparkführer auf den Spuren wilder Katzen wandeln. Das Angebot kann mit dem Besuch des Wildfreigeheges zu einem Tagesausflug erweitert werden.

Ab April starten auch die Rangertouren in Gebärdensprache sowie die Touren für Menschen mit Geh- und Sehbeeinträchtigung (siehe Info). Weitere barrierefreie Angebote finden sich über die Website des Nationalparks www.nlphh.de/barrierefrei

Einen Überblick über das aktuelle Programm erhalten Interessierte online. Gedruckt gibt es die Broschüre vom Nationalpark und das gemeinsame Veranstaltungsheft des Nationalparks und des Naturparks bei allen touristischen Infostellen sowie Partnerbetrieben in der Region. Dort erhält man auch kostenfrei eine Starterkarte 1:40 000 zum gesamten Gebiet mit allen Rangertreffpunkten, Wander- und Radwegen sowie Partnerbetriebe in und um den Nationalpark.

Mehr von Saarbrücker Zeitung