1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Saar-Künstlerinnen auf dem Vormarsch

Saar-Künstlerinnen auf dem Vormarsch

Frauen spielen in der Kunstszene eine immer stärkere Rolle. Einen Einblick in die saarländische Entwicklung gab am Samstag bei der Verleihung des Zonta-Kulturpreises die Rektorin der Hochschule der bildenden Künste in Saarbrücken, Gabriele Langendorf.

Die Kunst im Saarland wird weiblicher, auch wenn es weiter ein Gefälle zwischen dem Leben eines Künstlers und einer Künstlerin gibt. Noch immer würden Werke männlicher Künstler, zeitgenössische wie ältere, höher bezahlt als die von weiblichen, sagte am Samstag die Rektorin der Hochschule der bildenden Künste in Saarbrücken (HBK), Gabriele Langendorf, bei der Verleihung des dritten Kulturpreises des Serviceclubs Zonta Saarlouis. Den mit 3000 Euro dotierten Preis bekam Susanne Kocks, 31, Meisterschülerin an der HBK.

Männer könnten "Bündnisse" gut für das Geschäft nutzen. Das Künstlerlexikon des Instituts für aktuelle Kunst in Saarlouis verzeichne zurzeit 117 Künstler, aber nur 38 Künstlerinnen im Saarland, sagte Langendorf. Umgekehrt würden elf von 15 großen Einrichtungen für Kunst im Saarland von Frauen geleitet (wie zum Beispiel das Haus Ludwig in Saarlouis).

Dem saarländischen Künstlerbund gehören zurzeit 54 Mitglieder an, davon 25 Frauen. An der HBK sind von den 405 Studierenden mehr als die Hälfte Frauen. Auffällig sei, dass fast doppelt so viele Frauen wie Männer freie Kunst oder Kunsterziehung studierten, Männer eher Produkt-, Medien- oder Spiele-Design wählten.

Eine Jury aus saarländischen Museumsleiterinnen hatte Susanne Kocks einstimmig aus 62 Bewerbungen ausgewählt, sagte Gabriele Celette, aktuelle Präsidentin von Zonta Saarlouis.

Die Jury hob einen "konzeptionellen Ansatz" von Kocks hervor. So zeichne sie Objekte - etwa einen Kronleuchter oder eine Wasserfontaine - immer wieder aus dem gleichen Blickwinkel, bleibe mit den Augen am Objekt, versehe die einzelnen Blätter protokollartig mit Datum und Zeit. So entstünden Serien, die auch die Verlangsamung des Blicks zum Thema hätten. Kocks arbeite unverwechselbar und sehr reflektiert. "Es hat", sagte Langendorf, ihre Lehrerin, "die Richtige getroffen. Sie ist eine großartige Künstlerin."

Bei dem Festakt im Victor's in Saarlouis würdigte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer das zehnjährige Bestehen von Zonta in Saarlouis, das der Club gleichzeitig mit der Verleihung beging. Zonta, ein weltweites Netzwerk von Frauen, mache die Situation von Frauen sichtbar. Weltweit sei Gleichberechtigung "selbst in der elementarsten Form" noch nicht durchgesetzt. OB Roland Henz würdigte den örtlichen Beitrag von Zonta vor allem für soziale Einrichtungen.