1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Rotes Kreuz freut sich über 28 Erstspender

Rotes Kreuz freut sich über 28 Erstspender

Das Rote Kreuz in Wolfersweiler verfügt über einen treuen Stamm an Blutspendern. Ortsvereinsvorsitzender Wolfgang Lehmann zeichnete nun am Rande des jüngsten Spendentermins fünf langjährige Spender aus.

Beim DRK Wolfersweiler wurden fünf Spender geehrt: Hans Walter Raue aus Sötern hat 50 Mal gespendet, Dieter Keller aus Rückweiler und Kerstin Pilger aus Sötern je 25 Mal und Ursula Gunst und Isabell Sigg je zehn Mal.

"Darauf können Sie stolz sein" ist im Beiblatt der Urkunden des DRK zu lesen. "Jede Spende ist lobenswert. Denn mit jeder Spende äußert sich die Bereitschaft des Einzelnen, sich für andere Menschen in Not zu engagieren". Das war auch einer der Hauptgründe für die Apothekenhelferin Kerstin Pilger aus Sötern, seit 2010 regelmäßig zur Blutspende zu gehen. "Ich wollte einfach etwas für die Gemeinschaft tun, denn es kann jeden von uns treffen, dass er auf eine lebensrettende Blutspende angewiesen ist." Darin stimmte auch der Beamte im Vorruhestand, Dieter Keller, aus Rückweiler überein: "Es ist einfach eine Notwendigkeit und sollte für jeden verantwortungsvollen Bürger als ein Akt der Menschlichkeit selbstverständlich sein. Denn jeder von uns kann in Not geraten." Seit sieben Jahren ist Keller dabei. Hans Walter Rau aus Sötern hat in den 1990er Jahren mit der Blutspende angefangen. Der Bauhelfer und dreifache Vater ist von Arbeitskollegen auf die Möglichkeit der Blutspende aufmerksam gemacht worden. Seitdem ist es für ihn eine Selbstverständlichkeit.

"64 Spender sind zu dem Blutspendetermin nach Wolfersweiler gekommen, darunter eine Erstspenderin aus Eisen", erläuterte der Ortsvereinsvorsitzende Wolfgang Lehmann. Er zog für das abgelaufene Jahr eine recht positive Bilanz: 2015 kamen 311 Spender zu vier Terminen. "Davon waren 28 Erstspender. Im Durchschnitt kamen 78 Spender zu den Terminen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Spenden bei insgesamt fünf Terminen im Jahr 2014 um 44 gesunken. Die durchschnittliche Spenderzahl ist allerdings durch den einen Termin weniger von 71 auf 78 Spender gestiegen", erläutert Lehmann. Seit 1972 gibt es in Wolfersweiler Blutspendetermine und seitdem wurden 13 575 Blutspenden gezählt. Das entspricht 6787,5 Litern Blut.