Radeln nach deutschen Regeln

Normalerweise schult der Verkehrssicherheitsberater in der Völklinger Jugendverkehrsschule Dritt- und Viertklässler aus der Region. Am Freitagmorgen sitzen sechs minderjährige Flüchtlinge vor ihm. Sie üben, wie man korrekt Fahrrad fährt.

"Einen schönen guten Morgen!", wünscht Josef Roser in der Jugendverkehrsschule Völklingen. Nach der Begrüßung bespricht der Polizeikommissar mit den Kursteilnehmern die Bedeutung verschiedener Verkehrsschilder. Und an der Tafel wird mit einem kleinen Modellauto veranschaulicht, worauf man beim Linksabbiegen achten muss. Normalerweise schult der Verkehrssicherheitsberater in der Gärtnerstraße Dritt- und Viertklässler aus der Region. Am Freitagmorgen sitzen sechs minderjährige Flüchtlinge vor ihm. Die Jugendlichen kommen aus Afghanistan und werden im Völklinger Clearinghaus betreut.

Roser lobt die Motivation seiner Schützlinge. "Sie sind sehr interessiert", stellt der Übungsleiter fest. Im vorigen Jahr trainierte bereits eine Gruppe aus dem Clearinghaus in der Verkehrsschule. "Wir wollen sensibilisieren für die Gefahren als Radfahrer im öffentlichen Verkehr", sagt Roser. Das Fahrrad beherrschen die Jungs bereits, in dem Kurs geht es vor allem um die Verkehrsregeln. An drei Vormittagen werden die Teilnehmer insgesamt sechs Stunden geschult.

So macht Üben Spaß

Und wie klappt die Kommunikation? "Ohne Dolmetscher ist es schwierig", berichtet Roser. Nur am Mittwoch, als Theorie durchgenommen wurde, war ein Übersetzer dabei. Am Abschlusstag steht praktisches Training auf dem Programm. Einige Teilnehmer verstehen schon ein wenig Deutsch, auch mit Händen und Füßen verständigt man sich.

Josef Roser schwingt sich aufs Rad und macht vor, wie korrekt links abgebogen wird. Hinter ihm reihen sich die Jungs ein. In der nächsten Runde wird es schwieriger, jetzt muss die gleiche Übung mit Gegenverkehr gemeistert werden. Roser erklärt und korrigiert geduldig.

Die jungen Leute sind mit Eifer bei der Sache, in lockerer Atmosphäre macht das Üben Spaß. "Mir gefällt es gut", erzählt ein Teilnehmer. Er freut sich schon darauf, die erworbenen Kenntnisse im Straßenverkehr anzuwenden. Die Umstellung wird sicher nicht ganz einfach. In Afghanistan, erklärt er, gebe es keine Verkehrsregeln.

Zum Thema:

Auf einen Blick Ab dem 8. Mai wird in der Jugendverkehrsschule Völklingen, Gärtnerstraße 2, wieder regelmäßig ein "Freies Fahren" angeboten. Angesprochen sind Kinder und Jugendliche zwischen drei und 14 Jahren. Jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr werden ihnen das Fahrradfahren und die Verkehrsregeln näher gebracht. Der Nachwuchs sollte das eigene Fahrrad mitbringen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, ein Rad kostenlos auszuleihen. Kleinere Kinder sollten von einem Erwachsenen begleitet werden. Die Anleitung und Betreuung erfolgt durch die Polizei und Angehörige der Kreis- und Ortsverkehrswacht Völklingen. Die Kosten betragen einen Euro pro Nachmittag, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kontakt zur Jugendverkehrsschule unter Telefon (0 68 98) 2 45 10. tan