Projektchor schweißt zusammen

Aus Anlass seines 125-jährigen Bestehens hat der Eiweiler MGV Heiterkeit einen Projektchor gegründet. Bürgermeister Andreas Veit dankte dem Verein für seine Auftritte und Aktivitäten.

Zur Feier anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Eiweiler Männergesangvereins (MGV) Heiterkeit hat das Ensemble einen Projektchor ins Leben gerufen. Seit einem halben Jahr probten die 15 Sänger mit 20 Stammsängern unter Leitung von Evelyn Finkler. "Die neuen Mitglieder unseres Projektchors haben sich ausgesprochen gut in die Gemeinschaft eingefügt und waren von Anfang an mit Feuereifer bei der Sache", berichtete sie. Es wird darüber nachgedacht, auch zu anderen Gelegenheiten wieder einen Projektchor ins Leben zu rufen.

Verein ist ein Stück Dorfkultur

MGV-Chef Herbert Backes hob hervor, wie Singen die Gemeinschaft zusammenschweiße. Dank, Anerkennung und Respekt brachte Landrat Udo Recktenwald (CDU ) entgegen. Vereine wie der MGV prägten unsere Dörfer und geben ihnen eine Seele. Der Verein sei ein unverzichtbares Stück Dorfkultur, ein kulturelles Juwel, ein Stern des Ortes. "Was wären unsere Veranstaltungen ohne Gesang, ohne Musik? Sie sind das Salz in der Suppe einer Veranstaltung und unsere Gesellschaft wäre ärmer, wenn es die ehrenamtlichen Vereine nicht gäbe." Zu Nachwuchsproblemen sagte er: Die Gesellschaft sei in der Pflicht, den Chören etwas davon zurückzugeben, was sie uns gegeben hätten.

Nohfeldens Bürgermeister Andreas Veit (CDU ) betonte, dass der Verein beweise, trotz stärkeren Individualismus' erfolgreiche Vereinsarbeit zu leisten. Er dankte dem Verein für die zahllosen Auftritte bei Festen und Aktivitäten innerhalb der Gemeinde.

Als Gäste traten der Kirchenchor, der Kinderchor, das KVE-Ballett und die Frauengemeinschaft auf.