Professor Stefan Diemer zum Vizepräsidenten der Hochschule Trier gewählt

Neuer Vize-Präsident : Diemer will Forschung sichtbar machen

Professor Stefan Diemer wurde zum Vizepräsidenten für Forschung am Umwelt-Campus in Neubrücke gewählt.

Der Senat der Hochschule Trier hat einstimmig Professor Stefan Diemer zum künftigen Vizepräsidenten für Forschung gewählt. Der Professor für International Business Communication und Digital Business am Standort Umwelt-Campus Birkenfeld tritt die Nachfolge von Professor Gisela Sparmann an, deren vierjährige Amtszeit am 8. Dezember endet. „Professor Diemer kennt die Hochschule und die Gremienarbeit mit mehrjähriger Erfahrung aus unterschiedlichen Perspektiven. Er forscht zu Themen der interkulturellen Kommunikation und Sprache mit Schnittstellen zur Digitalisierung, betreut Promotionen, hat einen englischsprachigen Studiengang aufgebaut und im In- und Ausland Erfahrungen an mehreren Hochschulen gesammelt, die er in die Hochschule einbringen will und wird. Auf die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren freue ich mich bereits sehr.“ So gratuliert die Präsidentin, Professor Dorit Schumann, ihem künftigen Vizepräsidenten, der insbesondere für den Bereich Forschung zuständig sein wird.

Diemer, Jahrgang 1968, studierte englische Sprach- und Kommunikationswissenschaften an der Universität des Saarlandes. Der Promotion an der Universität des Saarlandes folgte die Habilitation an der Technischen Universität Berlin im Bereich Englische Linguistik. Weitere Stationen waren Tätigkeiten als Hochschullehrer in Saarbrücken und Berlin sowie als Unternehmensberater für internationale Kommunikation. Seit 2016 ist er Professor für International Business Communication und Digital Business am Umwelt-Campus Birkenfeld.

Der künftige Vizepräsident will in seiner Amtszeit im Bereich Forschung Akzente setzen: „Besonders am Herzen liegt mir auch die Wertschätzung und Sichtbarmachung von Forschung in all ihren Formen, von Publikationen und Konferenzvorträgen, künstlerischen Entwicklungen, über den Wissens- und Technologietransfer bis hin zur Erprobung neuer Lernformen und der Betreuung von Promovierenden.“

Ein weiteres zentrales Anliegen Diemers sei die Schärfung des internationalen Profils. „Hier befinden wir uns auf einem sehr guten Weg, den wir konsequent weiterverfolgen werden.“

www.umwelt-campus.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung