1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Primstal auf dem Weg zum Masters-Finale

Primstal auf dem Weg zum Masters-Finale

Als einzige Mannschaft aus dem Kreis war der VfL Primstal am zweiten Qualifikations-Wochenende für das Hallenmasters erfolgreich. Der Saarlandligist gewann das Turnier in Hangard und ist nun Tabellenvierter.

Turnier der SVGG Hangard

Fährt der VfL Primstal zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zum Masters-Finale? Der Saarlandligist, der in den vergangenen Jahren selten in der Halle spielte, will es in diesem Winter wissen und hat für sieben Qualifikationsturniere zugesagt. Primstal hat am Sonntag das Turnier der SVGG Hangard in der Wiebelskircher Ohlenbachhalle (61 Wertungspunkte) gewonnen. Im Endspiel gab es ein 6:5 nach Siebenmeterschießen gegen Ligakonkurrent SV Auersmacher - und das, obwohl einige Spieler von der Weihnachtsfeier am Tag zuvor geschwächt waren. "Um 11 Uhr schon wieder in der Zwischenrunde spielen zu müssen, war schon heftig", sagte Mittelfeldspieler Steffen Haupenthal und lachte. Im Endspiel wurde Torwart-Routinier Stefan Noss zum Helden. Der 41-Jährige parierte zwei Siebenmeter. Nach der Verlängerung hatte es 2:2 gestanden. Rang drei ging an Landesligist FC Kleinblittersdorf, der sich im kleinen Finale gegen Saarlandligist SG Saubach mit 7:1 durchsetzte.

Turnier des FC Brotdorf

Riesenfreude beim SV Losheim. Gleich bei der ersten Turnier-Teilnahme in diesem Winter konnte der Fußball-Verbandsligist den Sieg einfahren. Losheim gewann das Qualifikationsturnier des Ligakonkurrenten FC Brotdorf in der Seffersbachhalle (43 Wertungspunkte). Im Finale gelang dem SV ein 4:0-Erfolg gegen die Gastgeber. Zwei Mal Thomas Bies, Marcel Koch und Dennis Brill trafen für die Schwarz-Weißen. "Dieser Erfolg ist nach der nicht gerade toll verlaufenen Hinrunde auf dem Feld Balsam für unsere Seelen. Die Jungs haben gezeigt, dass sie Fußball spielen können", sagte der SV-Vorsitzende Christoph Straßel. In der Verbandsliga Südwest befindet sich Losheim als Tabellendrittletzter in Abstiegsgefahr.

Während Losheim jubelte, trauerten die Brotdorfer Spieler der verpassten Chancen nach, das eigene Turnier zu gewinnen. "Leider haben wir im Endspiel nicht an die guten Leistungen in den Spielen zuvor anknüpfen können", sagte Turnier-Mitorganisator Björn Becker. Auf dem Weg ins Endspiel hatte Brotdorf die Top-Favoriten der Veranstaltung ausgeschaltet. Im Viertelfinale bezwang der FC den letztjährigen Masters-Teilnehmer FSG Schmelz-Limbach mit 2:0, im Halbfinale feierte er einen 3:1-Erfolg gegen Saarlandligist SV Mettlach. Mettlach sicherte sich danach durch ein 6:1 gegen den SV Merchingen Rang drei.

An den drei Turniertagen konnte der FC Brotdorf knapp 1000 Zuschauer begrüßen.

Turnier der SG Körprich-Bilsdorf

Die Entscheidung fiel kurz vor Schluss. "Es läuft die letzte Spielminute", sagte Hallensprecher Daniel Kreis in der Nalbacher Litermonthalle gerade durch, als der einzige Treffer im Finale des Qualifikationsturniers der SG Körprich-Bilsdorf (63 Wertungspunkte) fiel. Die Oberligisten Röchling Völklingen und FV Diefflen standen sich gegenüber. Beim Dieffler Siegtor wurde Kapitän Toni Jakic vor dem Tor freigespielt, doch er traf den Ball nicht richtig. Die Völklinger konnten die Situation nicht klären - irgendwie kam der Ball zu Fabian Blass, der ihn an Torwart Yannik Nonnweiler vorbei zum 1:0 über die Linie schoss. Kurz darauf war die Partie zu Ende und der zweite Dieffler Turnier-Sieg bei der zweiten Turnier-Teilnahme in diesem Winter eingetütet. "Wir sind auf dem besten Weg, wieder zum Masters zu kommen", sagte Blass.

Ähnlich spannend wie im Finale hatte es Diefflen im Halbfinale gemacht, als sie Oberliga-Konkurrent Saar 05 Saarbrücken mit 11:10 nach Siebenmeterschießen besiegte. Jakic verwandelte den entscheidenden Siebenmeter, nachdem Torwart Luca Reiter den von Samphres Singh pariert hatte. Völklingen hatte sich mit 4:2 gegen Saarlandligist FSV Hemmersdorf durchgesetzt. Saar 05 gewann das Spiel um Platz drei gegen den FSV mit einem 1:0 nach Verlängerung. Etwa 550 Zuschauer sahen die Begegnungen in Nalbach. Torschützenkönig wurde Völklingens Arthur Schneider mit acht Treffern.

Turnier von Borussia Neunkirchen

Für Oberligist Borussia Neunkirchen ging eine turbulente Woche mit dem Ausscheiden beim eigenen Qualifikationsturnier in der Mühlbachhalle in Schiffweiler (40 Wertungspunkte) zu Ende. Nachdem wenige Tage zuvor Sportkoordinator Vincenzo Simonetta und Pressesprecher Peter Wenzel zurückgetreten waren, scheiterte die Borussia in der Zwischenrunde ihres Turniers nach dem 2:2 gegen den SV Schwarzenbach und dem 1:2 gegen den SV Ritterstraße (beide Landesliga). Das 4:1 gegen den VfB Reichenbach nutzte nichts mehr. Allerdings war die Borussia mit nur drei Oberliga-Stammspielern angetreten. Der SV St. Ingbert holte sich den Turniersieg. Der Verbandsligist siegte im Finale mit 2:0 gegen Ritterstraße. Im kleinen Finale setzte sich Verbandsligist FSG Schiffweiler mit 7:4 nach Siebenmeterschießen gegen Schwarzenbach durch. Übrigens: Simonetta hat mittlerweile seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt ( ).

Turnier des FC Wiesbach

Der FC Wiesbach hat sein eigenes Qualifikationsturnier in der Schulturnhalle in Illingen (53 Wertungspunkte) gewonnen. Im Finale setzte sich der Oberligist gegen den Saarlandligisten FV Lebach mit 4:2 nach Verlängerung durch. Valentin Solovej und der erstmals eingesetzte Neuzugang Julian Scholler (kam vom SV Hasborn) trafen jeweils doppelt. Für Lebach waren Steven Cremers und Davor Petrovic erfolgreich. Für die Überraschung des Turniers sorgte der mit der zweiten Mannschaft gemeldete Bezirksligist SV Illingen, der das Halbfinale erreichte und in der Zwischenrunde Saarlandligist FV Eppelborn und Regionalligist SV Elversberg ausschaltete. Die SVE trat allerdings nur mit Akteuren aus dem Oberliga- und A-Jugendkader an. Im Halbfinale scheiterte Illingen mit 0:3 an Wiesbach . Im kleinen Finale unterlag der SV Saarlandligist Hasborn mit 0:7.

Turnier des SV Gersweiler

Der SV Bübingen hat mit dem Erfolg beim Qualifikationsturnier des SV Gersweiler (61 Wertungspunkte) seine Tabellenführung verteidigt. Der Saarlandligist besiegte im Finale den Verbandsligisten SV Klarenthal mit 3:2 nach Verlängerung. Rang drei ging an den Verbandsligisten SV Karlsbrunn, der im kleinen Endspiel den Landesligisten FV Bischmisheim mit 2:1 nach Verlängerung bezwang.