Polizei und Feuerwehr nach Unwetter in Dauereinsatz

Polizei und Feuerwehr nach Unwetter in Dauereinsatz

Nach einem kurzen jedoch sehr heftigen Unwetter, das gestern Abend gegen 20 Uhr über das Saarland hinwegzog, waren Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz. Alleine im Großraum Saarbrücken, der besonders stark betroffen war, registrierte die Polizei bis 21 Uhr bereits über 100 Einsätze.

Personen seien jedoch, so die Polizei auf SZ-Nachfrage, nicht zu Schaden gekommen.

Der Starkregen mit bis zu 25 Litern Niederschlag pro Quadratmeter, vor allem aber die Sturmböen und die Gewitter führten dazu, dass zahlreiche Bäume umknickten. In der Saarbrücker Hohenzollernstraße begrub ein Baum einen Wagen unter sich. In Höhe der Saarlandhalle blockierte ein vom Wind gefällter Baum beide Abfahrtsspuren der A 623 Richtung Ludwigsbergkreisel. Zeitweise kam es hier zu einem erheblichen Rückstau, bis die Feuerwehr den umgestürzten Baum entfernen konnte.

Auch in anderen Landesteilen, insbesondere im Raum Homburg und im Bliesgau, kam es zu Sturmschäden und Verkehrsbehinderungen durch überschwemmte Fahrbahnen, umgestürzte Bäume und Astbruch.