Politik zum Anfassen

Türkismühle. Anhand einer Präsentation schilderte Nadine Schön vor 60 Schülern der Gesamtschule den Ablauf einer typischen Sitzungswoche in Berlin und stellte die Arbeit einer Bundestagsabgeordneten vor. Die Schülerin Laura Erfurt aus Güdesweiler wollte während des Vortrages wissen, warum es bei einigen Debatten im Plenarsaal so leer ist und kaum Abgeordnete anwesend sind

Türkismühle. Anhand einer Präsentation schilderte Nadine Schön vor 60 Schülern der Gesamtschule den Ablauf einer typischen Sitzungswoche in Berlin und stellte die Arbeit einer Bundestagsabgeordneten vor. Die Schülerin Laura Erfurt aus Güdesweiler wollte während des Vortrages wissen, warum es bei einigen Debatten im Plenarsaal so leer ist und kaum Abgeordnete anwesend sind. Eine weit verbreitete Antwort darauf gab es auch in der Klasse, scherzhaft ergänzte ein Schüler: "Weil die Abgeordneten faul sind." Die Schüler waren überrascht, dass das Gegenteil der Fall ist: Die Abgeordnete erklärte, dass oft noch andere Ausschüsse und andere Sitzungen, Treffen und Termine parallel zur Debatte im Plenarsaal liegen. "Ich habe nicht gewusst, dass die Arbeitswoche eines Abgeordneten so straff mit Terminen organisiert ist", sagt Alexander Zeyer aus Bliesen. Des Weiteren ging Nadine Schön kurz auf das Wahlsystem ein, wie das Verfahren mit Erst- und Zweitstimme funktioniert und wer den Bundeskanzler wählt. Themen, die die Schüler besonders interessierten, da viele von ihnen bei den nächsten Wahlen das erste Mal wählen dürfen. In der anschließenden Diskussion wurde über das Bildungssystem, die Wehrpflicht und die Shell-Jugendstudie diskutiert. "Das war ein sehr interessanter Vormittag für beide Seiten. Diese Termine vermitteln den Schülern einen Einblick in die Abgeordnetentätigkeit und ich erfahre, was die Schüler denken. Das ist für beide wichtig", so Nadine Schön. redWer Interesse an einem solchen Besuch hat, kann sich an das Wahlkreisbüro in St. Wendel, Tel. (0 68 51) 9 32 40 wenden.