Partnerschaft hat ihren Preis

Wer sich mit jemandem zusammentut, erwartet eine Verbesserung seiner Lebenssituation. Die Ideallösung ist die „Win-win-Situation“, bei der alle Beteiligten gleichviel profitieren.

Das ist schwierig und selten. Aber es funktioniert - manchmal.

Auch im öffentlichen Leben werden Partnerschaften eingegangen. Das können echte Städtepartnerschaften sein oder Patenschaften, wie die der Stadt Sulzbach mit der 6. Kompanie des Fallschirmjägerbataillons 263. Es können aber auch Zusammenschlüsse von Gemeinden sein in sogenannten Zweckverbänden. Friedrichsthal und Quierschied zum Beispiel sind Mitglieder im Zweckverband LIK-Nord (Landschaft der Industriekultur). Friedrichsthal strebt allerdings den Austritt an, weil es nicht genügend von den LIK-Projekten profitiert, so meinen einige Stadträte. Diese Haltung ist verständlich.

Auch in Sulzbach gab es den Wunsch, den Zweckverband ÖPNV zu verlassen. Seit dieser Woche aber ist das Schnee von gestern. Die Buslinien 103 und 104 von Saarbahn&Bus werden weiter in der Salzstadt fahren, und mit der Linie 103 wird es eine Art Ringbus geben, der Hühnerfeld und Schnappach weiterhin direkt mit Saarbrücken verbindet. Mit dieser neuen Situation ist denn auch der Verbleib der Stadt im "kleinen Zweckverband ÖPNV" sinnvoll, und die Kündigung der Mitgliedschaft ist ebenfalls Schnee von gestern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung