1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Oliviers tolles Tor leitet Borussias Sieg ein Beeindruckender Auftritt der Elversberger Zweiten

Oliviers tolles Tor leitet Borussias Sieg ein Beeindruckender Auftritt der Elversberger Zweiten

Neunkirchen. Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen gewann am Samstag das erste Heimspiel der Saison mit 3:0 gegen den SV Hasborn. Damit gelang die Revanche für die 0:3-Niederlage in der vergangenen Saison. Das Ergebnis allerdings ist klarer, als es nach dem Spielverlauf zu erwarten war

 SVE-Stürmer Said Chouaib, rechts, duelliert sich mit Auersmachers Patrick Vitt. Foto: leh
SVE-Stürmer Said Chouaib, rechts, duelliert sich mit Auersmachers Patrick Vitt. Foto: leh

Neunkirchen. Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen gewann am Samstag das erste Heimspiel der Saison mit 3:0 gegen den SV Hasborn. Damit gelang die Revanche für die 0:3-Niederlage in der vergangenen Saison. Das Ergebnis allerdings ist klarer, als es nach dem Spielverlauf zu erwarten war.Vor 569 Zuschauern im Ellenfeld setzten die Gäste die Borussia von Beginn an unter Druck, waren überlegen und gestatteten den Hausherren kaum etwas. Nach einer knappen halben Stunde hatte man von der Neunkircher Offensive noch nichts gesehen. Es fehlte lange Zeit die Pass-Genauigkeit aus dem Mittelfeld. Hasborn, kombinierte sehr gut, vor allem über rechts, versäumte es aber, das letzte Anspiel exakt zu setzen.Und so kam die kalte Dusche für die Gäste. Neunkirchens Pascal Olivier wurde in Minute 30 vor der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor stehend angespielt, stoppte die Kugel, drehte sich und schoss den Ball zum 1:0 in die Maschen. Hasborns Torhüter Jörg Henkes war ohne Chance. Borussen-Trainer Kurt Knoll bescheinigte Olivier in dieser Szene eine "Weltklasse-Leistung". Noch vor dem Halbzeitpfiff hätte der Ausgleich fallen können, aber der nach einer sehenswerten Kombination frei stehende Pascal Petry zögerte, und sein Schuss wurde von Philipp Kerber abgeblockt. In Hälfte zwei wollte Hasborn weiter Druck machen, aber die Borussen boten nun Paroli. Die Chancen hüben wie drüben häuften sich. Gästeakteur Michael Kirsch ließ sich nach sieben Minuten im zweiten Durchgang zu einem unnötigen Handspiel im eigenen Strafraum hinreißen, und Almir Delic verwandelte sicher zum 2:0. 60 Sekunden später kam Guillaume Paul völlig ungedeckt zum Schuss und erzielte das 3:0 - die Entscheidung. Die Borussen freuten sich über den am Ende verdienten Sieg, und auch die Zuschauer, die zu Beginn den ersten Fehlpass der Neunkircher mit Unmuts-Bekundungen quittiert hatten, waren zufrieden. Ganz anders Hasborns Trainer Gerd Warken: "Es fällt mir schwer, diese Niederlage zu akzeptieren. In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. Was im Kopf eines Spielers vorgeht, wenn er solch einen Elfmeter verursacht, das weiß ich ich auch nicht", sagte Warken zum Handspiel von Kirsch. Borussen-Coach Knoll gab seinem Gegenüber Recht. "Wir wurden in der ersten Viertelstunde vorgeführt, spielten miserabel, standen unter Druck nach der Saison-Auftakt-Niederlage und waren nervös." Elversberg. Die zweite Mannschaft der SV Elversberg hat am vergangenen Samstag in beeindruckender Art und Weise das erste Saarderby der Saison den SV Auersmacher besiegt. Vor 400 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz an der Kaiserlinde gewann das Team von Trainer Jens Kiefer mit 2:0."Wir haben das Spiel zu jeder Zeit kontrolliert und hoch verdient gewonnen. Allerdings wünsche ich mir in manchen Situationen noch mehr Leidenschaft", sagt ein zufriedener Jens Kiefer nach dem Sieg seiner Mannschaft, die in der samstäglichen Formation in der Oberliga wohl konkurrenzlos ist. Mit sechs Oberliga-Akteuren der Spitzenklasse und fünf Regionalliga-Spielern gab die SVE II von Beginn an den Ton an. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte stand Stürmer Zouhair Bouadoud bereits in der 13. Minute völlig frei vor SVA-Schlussmann Christian Hollinger, schoss den Ball aber an die Querlatte. Fünf Minuten später hieß das Duell erneut Bouadoud gegen Hollinger, wobei Christian Hollinger im Eins gegen Eins mit einem starken Reflex parierte.Die Gäste standen tief in der eigenen Hälfte und störten den Elversberger Spielaufbau erst ab der Mittellinie. Die Führung für die Heimelf lag in der Luft und fiel in der 38. Minute. Nach einem langen Einwurf von Christoph Holste zog Niko Nakas aus zehn Metern und aus einem Gewühl heraus ab, traf Bouadoud am Rücken, und von dort sprang der Ball ins Tor.Bereits vor der Pause kam Mefail Kadrija für den verletzten Alexander Karapetyan (Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk). Dem Spielfluss tat das keinen Abbruch. SVA-Torwart Hollinger wuchs über sich hinaus und klärte in drei weiteren Eins gegen Eins-Situationen gegen Bouadoud, Max Englert und Said Chouaib.20 Minuten vor dem Abpfiff reagierte Hollingers Gegenüber Tobias Rott glänzend, als er einen Kopfball von Lucas Hector mit einer tollen Parade zur Ecke klärte. Vier Minuten später entschied die SVE das Spiel. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß landete der Ball bei Lukas Olbrich, der überlegt auf den freistehenden Englert passte - 16-Meter-Schuss ins lange Eck, 2:0 für die SVE II. "Wir wissen, dass wir so eine Mannschaft nicht jede Woche haben. Wir müssen auf dem Teppich bleiben", sagte SVE-Kapitän Rouven Weber. leh