Nüchterne Betrachtungen

Mit 18 ist der Mensch erwachsen. Nun darf er sich aufführen wie der Wilde vom Karst (sofern er denn mit den Konsequenzen klarkommt), er kann allein Auto fahren und zur Wahlurne schreiten.

Er darf sich seine Schul-Entschuldigungen selbst schreiben und auch heiraten, wenn ihm danach ist. Gleichwohl sind Forscher am grübeln, wann der menschliche Reifungsprozess abgeschlossen ist und das Erwachsensein tatsächlich beginnt - jenseits gesetzlicher Bestimmungen. Die Grenze verschiebe sich immer weiter nach hinten, habe ich vor geraumer Zeit gelesen. 25 sei das neue 18, aha.

Diese Ansicht finde ich bestätigt, wenn ich mir den heimischen Küchenkorpus betrachte. Die Betrachtung fällt um so nüchterner aus, je heller die Sonne durch Fenster scheint. Da sind doch tatsächlich wieder die Fingerabdrücke dieses 18-Jährigen drauf. ,,Du bist doch jetzt erwachsen", möchte man sagen, ,,dann schau auch bitte zu, dass sich deine Patschehändchen nicht mehr an Schränken und Wänden verewigen."

25 ist das neue 18 - nach dieser Rechnung ist der 18-Jährige also erst 11. Ich fürchte, die Forscher haben Recht.