1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Nohfelder Ratsmitglieder auf der Suche nach Identifikation

Nohfelder Ratsmitglieder auf der Suche nach Identifikation

Zwei neue Logos für die Gemeinde Nohfelden standen bereits in der vorangegangenen Sitzung zur Auswahl. Der Gemeinderat bat sich damals Bedenkzeit aus. In seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag (wir berichteten) entschied dann der Rat, keinen der beiden Vorschläge zu nehmen. Das, was Thomas Fries von der UBNN und Heike Kugler von der Linkspartei bereits bei der ersten Beratung monierten, war nun auch die Meinung der anderen Ratsmitglieder: In beiden Vorschlägen fehle die Individualität, waren sich alle einig. "Ich kann mich mit keinem der beiden Logos identifizieren", sagte Eckhard Heylmann von der SPD . Der doppelte Torbogen des ersten Logos erinnere ihn an einen Steinmetz, die blau-grüne Welle des zweiten an ein Wasserwerk. Ob Burgturm oder Bostalsee - Heylmann fehlt "die spezielle Note". Er plädierte dafür, noch ein, zwei weitere Vorschläge einzuholen. Und regte an, dabei das Angebot des Städte- und Gemeindetages zu nutzen, über das "Saarland-Marketing" Vorschläge erarbeiten zu lassen, was eventuell auch bezuschusst werde. "Das ist ein Versuch, den man machen könnte", sagte auch Michael Dietz von der CDU . Zumal die Gemeinde in Sachen Logo nicht unter Zeitdruck stehe. Auch ihn erinnere der Torbogen an einen Steinmetz und Grabsteine, und auch zu dem seiner Meinung besseren Entwurf, der Welle, sagte er: "So richtig vom Hocker gerissen hat mich das nicht." "Das beruhigt mich doch", sagte Thomas Fries, nachdem er die Argumente von SPD und CDU gehört hatte. Somit stünden er und Kugler nicht ganz alleine da mit ihrer Meinung , dem Logo fehle die Identifikation. Ähnlich sieht die Sache Heike Kugler . Sie freut sich, dass nun weitere Vorschläge eingeholt werden: "Mir fehlte ganz einfach der Bezug zur Gemeinde."

Zwei neue Logos für die Gemeinde Nohfelden standen bereits in der vorangegangenen Sitzung zur Auswahl. Der Gemeinderat bat sich damals Bedenkzeit aus. In seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag (wir berichteten) entschied dann der Rat, keinen der beiden Vorschläge zu nehmen. Das, was Thomas Fries von der UBNN und Heike Kugler von der Linkspartei bereits bei der ersten Beratung monierten, war nun auch die Meinung der anderen Ratsmitglieder: In beiden Vorschlägen fehle die Individualität, waren sich alle einig. "Ich kann mich mit keinem der beiden Logos identifizieren", sagte Eckhard Heylmann von der SPD . Der doppelte Torbogen des ersten Logos erinnere ihn an einen Steinmetz, die blau-grüne Welle des zweiten an ein Wasserwerk. Ob Burgturm oder Bostalsee - Heylmann fehlt "die spezielle Note". Er plädierte dafür, noch ein, zwei weitere Vorschläge einzuholen. Und regte an, dabei das Angebot des Städte- und Gemeindetages zu nutzen, über das "Saarland-Marketing" Vorschläge erarbeiten zu lassen, was eventuell auch bezuschusst werde.

"Das ist ein Versuch, den man machen könnte", sagte auch Michael Dietz von der CDU . Zumal die Gemeinde in Sachen Logo nicht unter Zeitdruck stehe. Auch ihn erinnere der Torbogen an einen Steinmetz und Grabsteine, und auch zu dem seiner Meinung besseren Entwurf, der Welle, sagte er: "So richtig vom Hocker gerissen hat mich das nicht."

"Das beruhigt mich doch", sagte Thomas Fries, nachdem er die Argumente von SPD und CDU gehört hatte. Somit stünden er und Kugler nicht ganz alleine da mit ihrer Meinung , dem Logo fehle die Identifikation. Ähnlich sieht die Sache Heike Kugler . Sie freut sich, dass nun weitere Vorschläge eingeholt werden: "Mir fehlte ganz einfach der Bezug zur Gemeinde."

Meinung :

Mut zur Ablehnung

Von SZ-RedakteurinMelanie Mai

So richtig begeistert war niemand von den Logo-Vorschlägen. Dennoch war in der ersten Sitzung herauszuhören, dass die zweite Variante schöner wäre als die erste. Schöner ja, aber eben nicht schön genug. Dennoch war zu befürchten, dass die bessere, aber nicht überzeugende Variante den Zuschlag bekommen würde. Gut, dass die Räte den Mut hatten, sich für keine der Varianten zu entscheiden. Denn gerade bei einem Gemeinde-Logo sollte Identifikation vorhanden sein.