1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Nicht alle freuen sich über den Winter

Nicht alle freuen sich über den Winter

Gleich mehrere Glatteis-Unfälle meldete die Polizei vom Wochenende. Vor allem in den Gemeinden Nonnweiler und Nohfelden sorgten Eis und Schnee für winterliche Straßenverhältnisse und für Verkehrsbehinderungen.

Nach einer kurzen Pause schneite es am Freitagabend wieder so stark, dass Glätte das Fahren problematisch machte. Während es rund um St. Wendel weniger Probleme gab, hatte die Polizei in Türkismühle einiges zu tun. Aufgrund von Schnee- und Eisglätte kam es in deren Dienstbezirk zu mehreren Unfällen, die meist glimpflich ausgingen. Hier eine Auflistung.

Freitagmorgen: Ein 50-jähriger Autofahrer war auf der A 62 von Otzenhausen in Richtung Türkismühle unterwegs. Auf schneeglatter Fahrbahn drehte er sich sein Wagen und kollidierte mit den Leitplanken. Entgegen der Fahrtrichtung stand er mit seinem neuen BMW 530 auf dem Standstreifen. - Ein 43-jähriger Fahrer aus Nonnweiler rutschte mit seinem Pkw auf schneeglatter Fahrbahn auf das vorausfahrende Auto . Es entstand zwei Mal leichter Sachschaden. - Ein 22-jähriger Fahrer aus Hermeskeil rutschte mit seinem Auto auf der Strecke Otzenhausen-Neuhütten gegen die Leitplanken, es entstand leichter Sachschaden. - In der Gegenrichtung kollidierte eine 48-jährige Autofahrerin aus Hermeskeil mit den Leitplanken, es entstand ebenfalls leichter Schaden.- Außerdem blockierten am Freitagmorgen mehrere quer stehenden Laster bei Braunshausen die Ausfahrt der Autobahn.

Freitagmittag: Ein 26-Jähriger aus Nohfelden kam mit seinem Auto auf der Strecke Selbach-Theley in einer Schneewehe von der Fahrbahn ab und beschädigte zwei Leitpfosten.

Freitagnachmittag: Eine 22-jährige Fahrerin aus Nohfelden kollidierte mit ihrem Auto auf der Landstraße in Selbach Richtung Primstal mit einem Verkehrszeichen.

Freitagabend: Ein 25-jähriger Autofahrer aus Wadern kam mit seinem Fahrzeug auf der A 62 in Höhe Otzenhausen von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Es entstand leichter Sachschaden. - Ein 38-jähriger Autofahrer aus Nohfelden kam mit seinem Pkw auf der Landstraße zwischen Bosen und Neunkirchen von der Fahrbahn ab und beschädigte ein Straßenschild. Das Auto wurde leicht beschädigt. - Eine 23-jährige Pkw-Fahrerin aus Trier kollidierte auf der A 62 bei Otzenhausen mit den Leitplanken. Es entstand leichter Schaden an Auto und Leitplanke.

Samstagabend: Ein 18-jähriger Fahrer aus Weiskirchen rutschte mit seinem Fahrzeug auf der Strecke von Selbach in Richtung Primstal von der Straße und konnte nicht mehr weiter fahren. - Leichter Sachschaden entstand bei einem Unfall bei Hofeld auf der B 41: Ein 24-Jähriger aus Namborn kollidierte mit seinem Pkw mit den Leitplanken. - Ein 21-Jähriger aus Marpingen befuhr die abschüssige Hauptstraße in Güdesweiler. In einer Kurve rutschte er infolge überfrierender Nässe und nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden Auto einer 62-jährigen Frau aus Namborn. Es entstand hoher Sachschaden, verletzt wurde niemand. - Ein 25-jähriger Fahrer aus Nonnweiler kam mit seinem Wagen auf der Strecke zwischen Eiweiler und Primstal auf eisglatter Fahrbahn von der Straße ab. Fahrer und Beifahrerin wurden leicht verletzt und im Krankenhaus untersucht.

Zum Thema:

Auf einen BlickAuch die Polizei in Wadern hat einen glättebedingten Unfall gemeldet. Am Samstagabend war es auf der L 134, zwischen Primstal und Selbach am Berg "Sengert", zu einem Unfall gekommen. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zu der witterungsbedingten Fahrbahnglätte geriet eine junge Frau mit ihrem Auto in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden Pkw. Die Unfallverursacherin wurde schwer verletzt und musste stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Im anderen unfallbeteiligten Auto saßen zwei Kinder. Beide wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, kurze Zeit später aber wieder entlassen. Eines der beiden Kinder wurde leicht verletzt. Beide waren zwar angegurtet, allerdings fehlten die vorgeschriebenen Rückhaltevorrichtungen für Kinder, berichtet die Polizei . Das Auto der Unfallverursacherin wurde total, das des anderen Unfallbeteiligten erheblich beschädigt. Die Strecke war eine Stunde voll gesperrt. Neben der Polizeiinspektion Wadern waren zwei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort im Einsatz. him