Neues Kleinspielfeld im Herzen EuropasMultikulti als Motto

Türkismühle. Die rhythmischen Klänge der Samba-Trommeln kündigen einen wichtigen Doppelpass auf dem Gelände der Gesamtschule an. Schulleiterin Monika Greschuchna passt den Ball zu Werner Wilhelm, dem Ersten Beigeordneten im Landkreis St. Wendel. Das dritte Multifunktions-Spielfeld im Landkreis ist mit dem Anstoß offiziell übergeben worden

Türkismühle. Die rhythmischen Klänge der Samba-Trommeln kündigen einen wichtigen Doppelpass auf dem Gelände der Gesamtschule an. Schulleiterin Monika Greschuchna passt den Ball zu Werner Wilhelm, dem Ersten Beigeordneten im Landkreis St. Wendel. Das dritte Multifunktions-Spielfeld im Landkreis ist mit dem Anstoß offiziell übergeben worden. "Wir wollen auf dem Spielfeld das schulische Leben und das vor Ort gemeinschaftlich fördern", teilt die Schulleiterin nach ihrem Ballkontakt mit. Das Kleinfeld kostete 120 000 Euro, wozu das saarländische Innenministerium 100 000 Euro beisteuerte. Der Platz wurde in drei Monaten fertiggestellt. Der äußere Rahmen für die Einweihung hätte nicht passender sein können, denn das Schulfest ist in der Kategorie Großereignis anzusiedeln. Mehr als 3000 Besucher tummeln sich an diesem Nachmittag auf dem Schulgelände. Als "Gesamtschule mit Herz - Schule im Herzen Europas" stellt sich die Schulgemeinschaft im und um die Türkismühler Bildungseinrichtung der Öffentlichkeit vor. "Wir wollen mit dem diesjährigen Thema das multikulturelle Leben rausstellen", erklärt der stellvertretende Schulleiter Günter Straub. Eine Entdeckungsreise quer durch den Erdteil führt den Besucher vorbei an Ausstellungen durch die gastfreundlichen Klassenräume. Freche FrüchtchenDie Schüler der 9b haben den Fruchtalarm ausgerufen. Freche Früchtchen bieten im Fruchtzwerge-Café frische Früchte an. Im Hörsaal mixen die Alchemisten der 13c zauberhafte Cocktails. Trotz Feierstimmung denken die Schüler auch an die Mitbürger in unserer Gesellschaft, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. In Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat vermittelt die 7c in den mehreren Stationen der Dunkelbar einen Einblick, wie blinde Mitmenschen ihren Alltag meistern müssen. "Sehr, sehr schwierig, sich hier zurecht zu finden", sagt der sichtlich berührte Björn Schmidt mit verbundenen Augen. Im Foyer der Bildungseinrichtung pulsiert bei Kaffee und Kuchen das europäische Leben. Hunger und Durst werden mit internationalen kulinarischen Köstlichkeiten gestillt. "Unsere vielfältigen Mitmachangebote und Aktionen werden ganz toll angenommen", freut sich Straub bei einem Blick über den mit Menschen übersäten Schulhof. Lehrer-Schülerbands geben sich gegenseitig die Gitarre in die Hand und rocken abwechselnd nebenan die Waldbühne. Tanzgruppen heizen mit heißen Rhythmen die Stimmung an. Die Suche nach dem Supertalent endet mit der Kür der elfjährigen Lekisha Williams. Unter 30 Mitbewerbern wurde ihre Gesangsdarbietung von der Jury für Platz eins nominiert. Thorsten Eliker ist der "Usain Bolt von Türkismühle". Der Schüler aus der 13 c sprintete über die 30-Meter-Strecke in einer Fabelzeit von 3,95 Sekunden. Verfolgt von zahlreichen Zuschauern kickte auf dem Sportplatz die Schulmannschaft gegen ein Team des Landkreises.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort