1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Neubaugebiete in der Gemeinde Nohfelden sollen erschlossen werden

Gemeinderat Nohfelden : Rat stellt Weichen für Wohnraum

In der Gemeinde Nohfelden ist neuer Wohnraum gefragt. Der Gemeinderat hat nun die Weichen dafür gestellt.

In der Gemeinde Nohfelden soll neuer Wohnraum entstehen. Der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung in der Köhlerhalle in Walhausen jeweils einstimmig dafür, die Bebauungspläne „Auf ’m Bungert“ in Walhausen sowie „Erweiterung auf dem Ebert“ in Türkismühle in die Wege zu leiten. Architektin Nadja König erläuterte die Einzelheiten zu den Plänen, Bauamtsleiter Andreas Rink lieferte ergänzende Informationen. So sollen in Walhausen auf einer Fläche von rund 4500 Quadratmetern maximal sieben Parzellen entstehen. Grundstücke sollen in den Größen von 400 bis 600 Quadratmetern zu haben sein. Final sei das aber noch nicht festgelegt.

Gleiches gilt für das Neubaugebiet „Auf dem Ebert“. Dieses bietet  eine Besonderheit, erklärt Bürgermeister Andreas Veit (CDU). „Die Gemarkungsgrenze läuft durch den Bebauungsplan.“ Das heißt, das Neubaugebiet ist überwiegend auf Türkismühler Boden, zum Teil aber auch auf Gonnesweiler. Da die Häuser  alle in Türkismühle stehen sollen, werden die Bürger auch Türkismühler sein. „Die Gemarkung Türkismühle ist erst nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden. Der Ort hat früher teilweise zu Gonnesweiler und teilweise zu Nohfelden gehört“, erklärt Veit die Historie.

Der Bedarf für Bauland sei in Türkismühle groß, so Veit. Es gebe lediglich in der Mozartstraße noch private Bauflächen. Auf einer Fläche von einem Hektar sollen zwölf Parzellen mit einer Größe von 400 bis 850 Quadratmetern entstehen. Die jeweiligen Ortsräte stimmten den Vorhaben  jeweils einstimmig zu. Und das tat auch der Gemeinderat.