Konzert in Sötern : Von „Sierra Madre“ bis „Hakuna Matata“

Leuchtstäbchen schwenkend und gemeinsam den Gassenhauer „Sierra Madre“ singend: So verabschiedeten sich die Besucher der Söterner Nacht der Chöre begeistert von den Sängern. Die große gesangliche Qualität, die der Männergesangverein (MGV) Sötern, die Sing Family Kastel und das Musical Project auf der Bühne boten, belohnte das Publikum mit reichlich Applaus.

Alle drei Gruppen werden von David Steines aus Sitzerath gesanglich geleitet, sodass eine Veranstaltung in dieser Form auch für ihn eine Premiere war.

So jagte den ganzen Abend ein Höhepunkt den nächsten. Die Sänger der drei Ensembles präsentierten moderne Songs, Musicalausschnitte und Arrangements bekannter Titel und bewiesen eindrucksvoll, wie viel Spaß moderner Chorgesang machen kann. Mal nachdenklich, mal fetzig, kurz melancholisch und dann wieder romantisch verträumt, für jede Gefühlslage war etwas dabei. Die Söterner Sänger eröffneten die Nacht der Chöre mit den Udo-Jürgens-Hits „Ihr von morgen“ und „Ich war noch niemals in New York“, ehe genauso gefühlvoll mit dem Publikum über Peter Maffays „Sieben Brücken“ gegangen wurde. Abstecher in flotte Samba-Rhythmen mit „Samba Lele“ und zu den Wise Guys rundeten die Vorträge ab. Die Kasteler Sing Family begeisterte mit ausdrucksstarken Songs wie „Hallelujah“, „Regenbogenfarben“ und „Hakuna Matata“, die hervorragend gesanglich dargeboten und vom Publikum mit viel Applaus bedacht wurden.

Auch das Musical Project war mit allen Sängern mit von der Partie. „Bei unserem aktuellen Musical werden wir vom MGV Sötern hervorragend unterstützt. Heute wollen wir dafür danke sagen. Ich freue mich, dass sich alle Ensemble-Mitglieder Zeit genommen haben und wir in kompletter Besetzung hier auftreten können“, erzählte Chef David Steines stolz dem Publikum. Mitgebracht hatte das Musical Project Ausschnitte aus verschiedenen Musicals und Klassiker wie „You raise me up“, „Ich wollte nie erwachsen sein“ und „I will follow him“. Die Zuhörer hielt es nach so manchem Song nicht mehr auf den Stühlen, und ohne Zugabe ließ man auch das Musical Project nicht von der Bühne.

So gab es zum Abschluss des Abends noch zwei Ausschnitte aus dem aktuellen Musical „Die zehn Gebote“, die gemeinsam mit dem MGV Sötern präsentiert wurden. Das Publikum war aus dem Häuschen und es schien, als ob der Abend tatsächlich zu einer langen Nacht der Chöre werden sollte. Kurzerhand kam auch noch die Sing Family auf die Bühne, und alle drei Gruppen verabschiedeten sich einfühlsam mit „Die Rose“ vom Publikum, ehe auch die Besucher zum Mitsingen aufgefordert wurden und die gelungene Veranstaltung mit „Sierra Madre“ einen stimmgewaltigen Abschluss fand. „Wer heute Abend nicht dabei war, der hat etwas versäumt“, resümierte der Vorsitzende des Söterner Männergesangvereins, Thomas Georgi, sehr zufrieden.