Nach dem Sieg ging's zum Feuerwehrfest

Ottweiler · . So richtig konnten die Christdemokraten am Sonntag in Ottweiler nicht glauben, dass sie mit 46,6 Prozent die absolute Mehrheit im Ottweiler Stadtrat (wir berichteten) haben.

Christian Batz, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, hing im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Ottweiler ungläubig über den druckfrischen Wahlergebnisse. "Es zeigt, dass die Ottweiler Bürger hinter ihrem Bürgermeister stehen", sagte Batz. Die Christdemokraten konnten ihr Vorhaben verwirklichen, die stärkste Partei zu werden, während die SPD nicht die angestrebten 40 Prozent knackte. Mit 33,9 Prozent büßten die Sozialdemokraten 13,7 Prozent ein und sind nicht mehr die stärkste Partei im Stadtrat. Die FDP (1,9 Prozent) verliert ihre beiden Sitze. Gerd Amman, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion, nahm die schwere Schlappe äußerlich gelassen hin, wartete aber nicht mehr die Ergebnisse der Ortsratswahl ab. In drei von fünf Stadtteilen ist die SPD noch stärkste Partei; dazu zählen Mainzweiler (62 Prozent), Steinbach (45 Prozent) und Fürth (51,1 Prozent). In Ottweiler-Zentral (46,9 Prozent) und Lautenbach (52,5 Prozent) gewinnt die CDU das Rennen gegen die SPD. Ausgelassen ließen die den Wahlsonntag auf dem Feuerwehrfest in Ottweiler ausklingen - allen voran Bürgermeister Holger Schäfer (CDU).