Müll in Gonnesweiler soll Ende der Woche weg sein

Müll in Gonnesweiler soll Ende der Woche weg sein

30 große Säcke mit Sondermüll lagern seit Monaten auf dem Grundstück eines abgerissenen Hauses in Gonnesweiler . Aber nicht mehr lange. Ihre Entsorgung wird bis Ende der Woche abgeschlossen sein. Das teilte das Neunkircher Unternehmen Ferraro Group gestern mit.

Die erforderliche Transportgenehmigung des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz (Lua) sei am Montag eingegangen.

Gekauft hat das Anwesen die Gemeinde Nohfelden, abgerissen hat es im Auftrag der Kommune die Firma aus Neunkirchen. Die auch den Sondermüll auf eine entsprechende Deponie bringen soll. Dafür aber ist eine Transportgenehmigung des Lua nötig. Die aber laut Deponieverordnung erst nach einer Analyse des Abfalls erteilt werden kann. Darüber hat die SZ unter der Überschrift "Die Müllsäcke kommen bald weg" am Donnerstag berichtet.

Dass der Sondermüll bisher noch nicht abgefahren wurde, daran sei das Abrissunternehmen nicht schuld, schreibt die Ferraro Group in einer Stellungnahme. Denn den Auftrag an ein Büro zur Erstellung der erforderlichen Schadstoff-Analyse habe die Gemeindeverwaltung vergeben. Die Ferraro Group habe letztmals am 25. Februar die erforderliche Parameter bei dem Büro angefordert, diese am 23. März erhalten und einen Tag später an das Landesamt weitergeleitet.