1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Modernes Theaterstück rückt Leben und Wirken Bonhoeffers in den Mittelpunkt

Theaterstück : Theaterstück rückt Leben Bonhoeffers in den Mittelpunkt

Im vergangenen Jahr wollte der Kirchenkreis Obere Nahe im großen Rahmen sein zehntes Gründungsjubiläum feiern. Geplant waren in diesem Rahmen zum Start in die Sommerferien mehrere Aufführungen des Stückes „Bonhoeffer – Der mit dem Lied“.

Daraus wurde leider nichts, Corona machte der Großveranstaltung ziemlich früh einen Strich durch die Rechnung, heißt es in einer Pressemitteilung des Kirchenkreises. Auf den letzten Drücker hat nun das Künstler-Duo sich bereiterklärt, am Donnerstag, 16. September, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein aufzutreten. Karten gibt es für zehn Euro für Erwachsene über 25 Jahre; für Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Damit auch Schulklassen und Jugendgruppen in den Genuss kommen, gibt es neben einer Präsenzveranstaltung drei Tage lang die Möglichkeit, das Stück zu streamen. Egal wann in diesem Zeitrahmen, egal von wo aus, heißt es weiter.

Und darum geht es in dem Theaterstück: Bonhoeffer spendet Trost – doch er ist nicht derjenige, der einem anderen in hoffnungsloser Lage Mut zuspricht. Als er „Von wunderbaren Mächten“ schreibt, steht er kurz vor seiner Hinrichtung im KZ Flossenbürg. Zwei Jahre Nazi-Haft liegen hinter ihm. Er schreibt Briefe und Gedichte an geliebte Menschen – so auch „Von guten Mächten“ an seine Verlobte Maria von Wedemeyer. Es zeugt von seinem Gottvertrauen, von Standhaftigkeit und der Geradlinigkeit Bonhoeffers.

Die Württemberger Künstler Till Beyerbach und Lukas Ulrich von „Eure Formation“ hat gerade diese Gradlinigkeit beeindruckt. 2017 feierte ihr Theaterstück „Play Luther“ zum 500. Reformationsjubiläum Premiere. Nach Luther kommt nun Bonhoeffer und dessen pragmatische Ausprägung des christlichen Glaubens in der NS-Zeit. Wie die Künstler in einem SWR-Interview verrieten, verbinden sie gerade das mit Bonhoeffer.

Beyerbach und Ulrich haben aus dem Material, das Bonhoeffer hinterlassen hat, ein zeitgenössisches Theaterstück gemacht. Modern, mit puristischer Bühnenausstattung und mit beeindruckenden Lasereffekten kommt „Bonhoeffer – der mit dem Lied“ daher. Eine Zwei-Mann-Show, die einen großen Protestanten und Widerstandskämpfer würdigt, seine Geschichte erzählt und zugleich den Bogen von einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte in die heutige Zeit spannt. Am Donnerstag, 16. September, um 19.30 Uhr gastiert Eure Formation mit dem Stück im Idar-Obersteiner Stadttheater. Zusätzlich gibt es Karten für ein reines Online-Theaterstück, das von 16. bis 19. September rund um die Uhr abrufbar ist.

Bei der der Bundestagswahl am 26. September sind die meisten von ihnen zum ersten Mal wahlberechtigt. Till Beyerbach und Lukas Ulrich wollen mit ihrem Stück auch Aufklärungsarbeit leisten. Aufzeigen, warum es keine Toleranz geben darf für rechtsextremes Gedankengut. Das Bonhoeffer-Stück zeigt sehr eindringlich, warum Rassismus und Rechtsextremismus nicht salonfähig ist.

Nicht zuletzt stellen sich die Künstler aber auch die Frage, welche Aufgabe und welche Rolle das Christentum heute spielt. „Der mit dem Lied“ fragt auch danach, wie Kirche heute sein kann. Diese Frage hat Bonhoeffer in den 1930-er Jahren sehr beschäftigt. Ist das Christ-Sein etwas Introvertiertes, Intellektuelles oder ist es die Gemeinschaft, in der das Christentum etwas bewegt? In Bonhoeffers Fall ist die Antwort eindeutig. Seine berühmte Metapher, die Kirche müsse nicht nur die Opfer unter dem Rad verbinden, sondern notfalls dem Rad selbst in die Speichen fallen, spricht eine unmissverständliche Sprache.

Infos und Karten: Im Stadttheater gilt die 3G-Regel; Nachweise bitte beim Eintritt bereithalten. Karten gibt es online unter www.ticket-regional.de/events. Zusätzlich: Online-Veranstaltung von Donnerstag, 16. September, bis Sonntag, 19. September, jederzeit abrufbar. Karten: 5 Euro für Erwachsene, für Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren frei.