1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Mit Rostwürsten und Gulaschsuppe gegen bösen Hexenzauber

Mit Rostwürsten und Gulaschsuppe gegen bösen Hexenzauber

Die Interessengemeinschaft (IG) Herchenbach wird am Mittwoch, 30. April, um 18 Uhr wieder einen Maibaum auf dem Dorfplatz aufrichten.

Zudem soll es an diesem Abend auch ein "Walpurgisnacht-Feuer" geben, mit dem einst die "bösen Geister" aus den Dörfern vertrieben werden sollten.

In der Überlieferung ist die Nacht vom 30. April zum 1. Mai die Walpurgisnacht. Der Name soll sich von der historisch belegten Persönlichkeit "Walburga" oder "Walpurga" (etwa 710-779) ableiten, einer aus England stammenden adeligen Äbtissin des Klosters Heidenheim. Sie wurde zur Patronin der Mägde und Bäuerinnen und galt als Helferin gegen böse Zauber und Hexen. Walburga wurde an einem 1. Mai, vermutlich schon im Jahr 870, heilig gesprochen. "Zu Walpurgis" werden traditionell die Maibäume aus dem Wald in den Ort geholt. Der Baum soll dabei die Fruchtbarkeit der Natur symbolisieren.

Zum "Walpurgisfeuer" bietet die IG Herchenbach Getränke, Rostwürste und Gulaschsuppe an, der Erlös soll der weiteren Ortsverschönerung zugute kommen.