Mit kleinem Bruder als Motiv den Meistertitel geholt

Mit kleinem Bruder als Motiv den Meistertitel geholt

Das war ein absoluter Glücksschuss, erzählt die 13 Jahre alte Luisa Brunder über ihr Foto, das bei der 35. FIAP Youth Digital Biennial in Wien den ersten Platz belegt hat.

Crazy. Foto: Katja Wollscheid. Foto: Katja Wollscheid
Stille Stunde. Foto: Ann Sophie Edinger. Foto: Ann Sophie Edinger
Game Cube. Foto: Lisa Schulz. Foto: Lisa Schulz

Die FIAP (Federation International de L'art Photographique) ist der Weltverband der Fotografen, der alljährlich die Weltmeisterschaften für Jugendliche und Erwachsene ausrichtet.

Zwar nicht selbst vor Ort, doch mit ihren Arbeiten dabei waren in Wien insgesamt zehn Jugendliche des Fotoclubs Objektiv VSE Saarlouis. "Und Luisa stellte in der Altersklasse I für Deutschland das punkthöchste Bild", erklärt Bernhard Leibold, Vorsitzender des Vereins. Gemeinsam mit seiner Frau Isolde Stein-Leibold umsorgt er seit der ersten Stunde die Jugendabteilung des Vereins. Die lässt sich auf einen Workshop im Rahmen des Sommerferienprogramms im Jahr 2010 datieren. Hier hat auch Luisa Brunder das Angebot des Vereins kennengelernt. "Ich habe meine erste Kamera zur Kommunion geschenkt bekommen. Im Ferienprogramm habe ich dann so richtig fotografiert", erinnert sie sich. Vor allem Porträtaufnahmen, aber auch mal Landschaften haben es der Schülerin angetan.

Auf dem Siegerfoto, das im Sommer auf der Insel Spiekeroog entstand, ist ihr Bruder zu sehen. "Aber auch wir gehen im Rahmen unserer Gruppenstunden sehr viel mit unseren Jugendlichen raus, mal in die Natur, mal in Ausstellungen. Man muss viele Motive zur Auswahl geben, dann bleiben auch immer wieder schöne Bilder hängen", berichtet Leibold. "Es steckt viel Herzblut, eine gehörige Portion Mut und nicht zuletzt auch finanzielles Engagement hinter dem Erfolg", verrät er. Mit 26 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen acht und 18 Jahren ist der Fotoclub Objektiv VSE ein echtes Aushängeschild im Saarland, aber auch darüber hinaus geworden. Für die Jugendlichen der Altersstufe I, die für das Team Deutschland antraten, das insgesamt aus 20 Teilnehmern bestand, gab es als Anerkennung neben dem Weltpokal eine Urkunde mit einem FIAP-Ribbon (blaues Band).

Weltweit ist das Fotografieren bei der Jugend beliebt, in der Alterskategorie I gingen 13 Nationen an den Start, in der Gruppe II sogar 18 Länder. Doch ausruhen, das ist für die Leibolds ausgeschlossen. "Wir sind Aushängeschild für den Deutschen Verband, wurden gerade für ein Fotofestival mit 30 großformatigen Motiven angefragt, die nächsten Meisterschaften stehen an, noch haben wir mit Johannes Schmitz den amtierenden Deutschen Meister in unseren Reihen", erklärt Bernhard Leibold. Er selbst fotografiert übrigens seit seinem 14. Lebensjahr, auch der Umzug von Baden-Württemberg ins Saarland konnte ihn nicht bremsen, er ist heute auch Landesvorsitzender. "Insgesamt haben wir im Saarland 40 Jugendliche, die in den 13 Vereinen aktiv sind. Hier wünsche ich mir einfach, dass noch mehr Menschen Mut haben, die Jugendarbeit weiter auszubauen", erklärt er.

In Freisen geht man diesen Weg: Mit Maximilian Weber, Michelle Klos, Jannik Scherer, Matthias Maurer und Steffen Klos konnten auch fünf Jugendliche des Fotoclub Tele Freisen für das Team Germany erfolgreich punkten.

Die Sieger (Pokal und Goldmedaille) in der Altersstufe I (bis 15 Jahre): Luisa Brunder (punkthöchstes Foto), Tim Geber, Katja Wollscheid, Janna Dauer, Johannes Schmitz und Andre Dussing; Bronzemedaille in der Altersklasse II (16 bis 21 Jahre) für Ann Sophie Edinger, Lisa Marie Edinger, Lisa Schulz und Raphaela Brunder.

Mehr von Saarbrücker Zeitung