Mit „Captain Kirk“ auf Erfolgskurs

Mit „Captain Kirk“ auf Erfolgskurs

Die Dressurreiter des RV Neunkirchen starteten am Wochenende in Furpach erfolgreich in die neue Turniersaison. Neben Madeleine-Lisa Maron sorgten auch noch weitere saarländische Reiter für eine insgesamt positive Bilanz.

Mit geröteten Wangen und konzentriertem Blick reitet Madeleine-Lisa Maron vom RV Neunkirchen in die Bahn der Reitanlage "Beim Wallratsroth" in Furpach. Sie sitzt im Sattel ihres großen, schicken Wallachs "Captain Kirk", der die Aufmerksamkeit des Publikums sichtlich genießt. Während die Richter noch über die Wertnote ihrer Vorgängerin diskutieren, hat die Lokalmatadorin noch kurz Zeit, ein paar Runden durch die Halle zu traben. In Gedanken geht sie noch einmal ihre Dressuraufgabe durch. Pferd und Reiterin sind nervös, die Anspannung ist nahezu greifbar.

Doch als das Glöckchen dann den Prüfungsbeginn verkündet, scheint die Aufregung komplett abzufallen. Grazil "tanzen" Maron und ihr Wallach durch das Dressur-Viereck. Die Vorstellung der 26-Jährigen und ihrem "Captain Kirk" gefällt den Richtern dann so gut, dass sie ihnen die Wertnote 7,5 geben. Das beschert der Lokalmatadorin schließlich den Sieg in dieser L-Dressur.

Neben Maron sorgten auch Mira Wein, Lara Keller und Laura Kohlhund für eine gute Erfolgsbilanz des RV Neunkirchen bei seinem Hallen-Turnier am vergangenen Wochenende. Wein gewann eine geschlossene A*-Dressur, Keller im Reiterwettbewerb und Kohlhund das geschlossene A*-Stilspringen. "Wir sind sehr stolz, dass sich unsere Mitglieder bei ihrem Heimturnier gut präsentiert haben und damit erfolgreich in die neue Turniersaison gestartet sind", lobte Martina Muthweiler, die Vorsitzende des RV Neunkirchen und Leiterin der Meldestelle.

Doch auch die vielen saarländischen, pfälzischen und luxemburgischen Gastreiter, die drei Tage lang in Furpach zu Gast waren, zeigten sich von ihrer Schokoladenseite. So siegte Susanne Moser vom RV Rodalbtal in einer L*- und einer M*-Dressur - dem Höhepunkt des Dressurteils. Zweite in dieser mittelschweren Dressur wurde Gabriele Ehrmantraut vom RV Bliestal. Rang drei ging an Anika Fichter aus Rodalbtal.

"Für die Besucher sehr interessant war natürlich das M*-Springen, weil es mit Stechen ausgetragen wurde", sagte Muthweiler. Denn nur drei von 15 Reitern schafften es mit einem Nullfehler-Ritt in die zweite Runde. Davon blieben wiederum nur zwei Reiter ein weiteres Mal fehlerfrei. Der Sieg ging schließlich an Manuel Marx vom RV-Gestüt Fronhof mit null Fehlern in 33,44 Sekunden. Die Plätze zwei und drei belegten Katharina Burgard vom RFV Bundenbacherhöhe (0/34,62) und Kurt-Werner Thielen vom RFV Losheim (4/33,84). "Das ist ja eigentlich unser traditionelles Osterturnier. Da Ostern aber in diesem Jahr sehr spät ist und dann im Grunde schon die Freilandsaison anfängt, wollten wir kein Hallenturnier mehr veranstalten", sagte Muthweiler und ergänzte: "Deshalb haben wir ein ‚normales' Hallenturnier daraus gemacht. Nächstes Jahr wollen wir es wieder als Osterturnier ausrichten."