1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Mit 17 lässt er seine Träume wahr werden

Mit 17 lässt er seine Träume wahr werden

Neunkirchen. Ganz stilecht mit dem Goethezitat "Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun" verabschiedet sich der 17-jährige Dennis Raffael nach seinem Besuch in der Lokalredaktion. Und bringt damit kurz und knapp auf einen Nenner, wie es dazu kam, dass er sein erstes veröffentlichtes Buch druckfrisch in Händen hält

Neunkirchen. Ganz stilecht mit dem Goethezitat "Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun" verabschiedet sich der 17-jährige Dennis Raffael nach seinem Besuch in der Lokalredaktion. Und bringt damit kurz und knapp auf einen Nenner, wie es dazu kam, dass er sein erstes veröffentlichtes Buch druckfrisch in Händen hält. Das Schreiben, so erzählt er, war schon früh seine Leidenschaft. Gute Aufsätze in der Grundschule und viel Lehrerlob, dazu die Unterstützung vor allem der Mutter ("sie hat meine Liebe zur Sprache gefördert") haben ihn mit acht Jahren die ersten Kurzgeschichten in Schulhefte schreiben lassen. Später dann ging es an den Computer. "Dort sind immer noch verschiedene Bücher abgelegt. Auch ein Drama. Manchmal schreibe ich weiter dran." Sein erstes gedrucktes Buch heißt "Das Geheimnis der verschenkten Rose" und entstand in dreimonatiger Schreibzeit basierend auf einem Erlebenis einer Mitschülerin. Wie am Krebsberg-Gymnasium in Neunkirchen seit Jahren üblich, können einmal im Jahr zu Gunsten der Abiturientenfeier Rosen erstanden werden. Die kann man mit einem Zettel versehen und der oder dem heimlich oder offen Verehrten per Boten überbringen lassen. Die Schulfreundin bekam eine Rose ohne Absender - und Dennis die zündende Idee für eine Geschichte über die zarte erste Liebe. Sich dabei auch in die Gefühlswelt eines Mädchen zu versetzen, das hat er als besondere Aufgabe gesehen. "Wie weit das gelungen ist, das muss der Leser beurteilen." Nachdem die Deutschlehrer Marianne Welker und Benedikt Hoster als erste das fertige Buch gelesen und bis auf kleinste Korrekturen für gut befunden hatten, schickte es Dennis an den Engelsdorfer Verlag. "Die haben das sofort genommen. Im Juli ging's hin, jetzt ist es erschienen." Den Tipp hatte er übrigens auch von einem Deutschlehrer bekommen, der wusste, dass dieser Verlag gerne junge Autoren fördert. Die zarte Liebesgeschichte wird erst einmal keine Fortsetzung finden. Das Schreiben aber schon. Denn das nächste Buch ist bereits fertig. Es wird drei Mal so dick wie das 140-seitige Erstlingswerk, ein Thriller - aber auch mit Romantik. "Denn das gehört zum Leben einfach dazu." Das mystische und spannende Werk soll der Start einer Trilogie sein und wird grade vom Autor korrigiert. Dann sind wieder die Deutschlehrer am Zug, und in einem Jahr hofft Dennis auf das gedruckte Werk. Obwohl er sich ein Leben ohne Schreiben nicht vorstellen kann, ist es nicht der Berufswunsch. "Jura studieren und das Schreiben als Entspannung", so die Planung. Zurzeit entspannt er von Schule und Schreiben ("das ich aber nur dann mache, wenn ich auch richtig Lust dazu habe, sonst wird's nix. Wenn ich es doch versucht habe, habe ich es oft wieder weggeworfen.") mit Musik und Golf. Was sagt eigentlich das Umfeld zum Erfolg? "Die Familie ist stolz, von Gleichaltrigen gibt es Positives und Negatives, Schule und Direktor fördern und unterstützen mich." Und wo sieht er sich in einem Jahr? "Kurz vorm guten Abi, alle mir lieben Menschen sind gesund und das zweite Buch auf dem Markt." Nicht nur Geheimrat Goethe würd's ihm wünschen. "Auch wenn einige glauben, sich zu erkennen: Alle Personen sind reine Fiktion."Dennis Raffael

Zur PersonDennis Raffael ist am 13. September 1992 geboren. Er lebt Bexbach und besucht die elfte Klasse des Gymnasiums am Krebsberg. Er liebt Musik, spielt Golf. Nach dem Abitur möchte er Jura studieren. Trotzdem ist das nächste Buch schon fertig und weitere in Planung. jiAuf einen BlickAm Freitag, 27. November, 17 Uhr, stellt Dennis Raffael sein erstes Buch "Das Geheimnis der verschenkten Rose" im Creativ-Shop in Bexbach, Rathausstraße, vor. Das Buch kann zurzeit außerdem beim Verlag bestellt werden (www.engelsdorfer-verlag.de), ist ab Dezember in den Buchhandlungen und hat die ISBN 978-3-86901-654-2. ji