1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Merziger Bahnhof wird barrierefrei

Merziger Bahnhof wird barrierefrei

Ein Missstand im Merziger Bahnhof, der schon lange vom Behinderbeirat angeprangert, wird abgestellt. Der Weg zu Gleis 2 wird barrierefrei. Auf SZ-Anfrage bestätigt eine Sprecherin der Bahn den Plan.

Wie auf das Gleis gelangen, um nach Saarbrücken zu fahren? Im Merziger Bahnhof tut sich für Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte eine Barriere auf, die sie nicht überwinden können: Zu Gleis 2 führt sie der Weg durch eine Unterführung mit unzähligen Treppen. Aufzüge oder Rampen: Fehlanzeige. Einsteigen in den Zug Richtung Trier gestattet ein barrierefreies Gleis eins.

Doch für eine Tour in die saarländische Landeshauptstadt ist im Merziger Bahnhof Endstation, obwohl die Fahrt nach Saarbrücken noch gar nicht begonnen hat - eine Sperre, die dem Behindertenbeirat und den Stadtratsfraktionen seit langem ein Dorn im Augen sind, wie Ursula Schwindling, Vorsitzende des Beirates sagt. "Seit 4. Juli 2008 drängen wir mit allen Stadtratsfraktionen darauf, dass der Missstand ein für alle Mal beseitigt wird. Unser Ziel ist ein behindertengerechter Ausbau, damit das Gleis nach Saarbrücken für Rollstuhlfahrer, Leuten mit Rollator und Kinderwagen endlich frei wird." Ganz klar formuliert haben sie nach Schwindlings Worten ihre Forderungen - Aufzug und Rampen. Das lange Bohren dicker Bretter wird nach Aussagen der Beirats-Vorsitzenden nach fast sechs Jahren von Erfolg gekrönt. "Im Frühsommer sollen die Bauarbeiten beginnen", verrät Ursula Schwindling. Auf SZ-Anfrage bestätigt eine Sprecherin der Bahn den Plan. Zwei Jahre soll nach Berechnung der Bahn der Umbau dauern. Zu den Kosten sagte die Sprecherin: Bis zum Jahr 2019 sollen im Saarland Bahnhöfe für insgesamt 22,4 Millionen Euro modernisiert und weitgehend barrierfrei werden.