„Malavita“ bietet Star-Ensemble auf: Robert de Niro als Mafia-Pate

St Wendel · Mord und Totschlag, Gewalt und jede Menge Mafiosi-Gehabe, und dennoch ist der Film „Malavita“ lustig. Ein perfektes Star-Ensemble runden den Film, der jetzt auf DVD erscheinen ist, ab.



Zum Inhalt: Er war einer der mächtigsten Männer der USA: Fred (Robert de Niro), einst gefürchteter Pate in New York, hat durch seine Aussagen eine ganze Reihe einflussreicher Mafiosi hinter Gitter gebracht. Nun lebt er mit seiner Frau Maggi (Michelle Pfeiffer) und den beiden Kindern Belle (Dianna Agron) und Warren (John D'Leo) im Zeugenschutzprogramm in der Normandie - unter dem wachsamen Auge des knallharten FBI-Agenten Stansfield (Tommy Lee Jones). Ziel ist es, sich unauffällig zu verhalten und unter dem Radar zu bleiben - nicht so einfach, denn Freds aufbrausendes Temperament geht gerne mit ihm durch. Und dann noch diese Franzosen - wie kann man da Ruhe bewahren? Der Kulturschock sitzt tief. So ist es nur eine Frage der Zeit, dass die Mafia die Fährte der Familie aufnimmt und mehrere Killer in das beschauliche Dörfchen schickt. Jedoch haben die nicht mit der Entschlossenheit dieser Familie gerechnet.

Wer jetzt Lust auf "Malavita" bekommen hat, sollte heute, 11 Uhr, in der SZ-Redaktion, Telefonnummer (0 68 51) 9 39 69 55, anrufen. Der jeweils zweite Anrufer gewinnt den Film.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort