1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Mädchen in Afrika eine Perspektive geben

Mädchen in Afrika eine Perspektive geben

Die Kirchengemeinde Maria Königin, der Verein Entwicklungsförderung Benin (EFB) sowie der Heimat- und Verkehrsverein Selbach hatten zum zweiten Audiovisions-Abend ins Dorfgemeinschaftshaus Selbach eingeladen. Neben einer allgemein sehr positiven Resonanz zu den gezeigten Beiträgen kam eine Spende in Höhe von 265 Euro für EFB zustande. Der Betrag wurde an Heidrun Möller, Präsidentin des EFB, überreicht. "Der EFB kann nur durch Spenden und Mitgliedsbeiträge seine Aufgaben aufrechterhalten", so Heidrun Möller, "er arbeitet ohne Verwaltungsapparat, alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig, so dass alle Spenden ausschließlich und direkt in unsere Projekte in dem kleinen afrikanischen Land fließen". Der EFB habe sich mehrmals vor Ort über den Stand der mit der Gemeinde Copargo vereinbarten Projekte verschafft. Die Besuche konzentrierten sich auf das gemeinsame Fußballprojekt mit dem 1. FC Saarbrücken , die Einrichtung der Krankenstationen Karhum und Yaoura, die Erweiterung der Umweltprojekte , auf die Schule von Papégou und die Vorbereitung von Bildungspatenschaften für Mädchen an weiterführenden Schulen. Die Notwendigkeit resultiert aus der Erfahrung, dass Mädchen den Besuch aus finanziellen Gründen oft abbrechen müssen. Bildung wichtig für Aufstieg

Die Kirchengemeinde Maria Königin, der Verein Entwicklungsförderung Benin (EFB) sowie der Heimat- und Verkehrsverein Selbach hatten zum zweiten Audiovisions-Abend ins Dorfgemeinschaftshaus Selbach eingeladen. Neben einer allgemein sehr positiven Resonanz zu den gezeigten Beiträgen kam eine Spende in Höhe von 265 Euro für EFB zustande. Der Betrag wurde an Heidrun Möller, Präsidentin des EFB, überreicht.

"Der EFB kann nur durch Spenden und Mitgliedsbeiträge seine Aufgaben aufrechterhalten", so Heidrun Möller, "er arbeitet ohne Verwaltungsapparat, alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig, so dass alle Spenden ausschließlich und direkt in unsere Projekte in dem kleinen afrikanischen Land fließen". Der EFB habe sich mehrmals vor Ort über den Stand der mit der Gemeinde Copargo vereinbarten Projekte verschafft. Die Besuche konzentrierten sich auf das gemeinsame Fußballprojekt mit dem 1. FC Saarbrücken , die Einrichtung der Krankenstationen Karhum und Yaoura, die Erweiterung der Umweltprojekte , auf die Schule von Papégou und die Vorbereitung von Bildungspatenschaften für Mädchen an weiterführenden Schulen. Die Notwendigkeit resultiert aus der Erfahrung, dass Mädchen den Besuch aus finanziellen Gründen oft abbrechen müssen.

Bildung wichtig für Aufstieg

Das Schulgeld beträgt derzeit 160 Euro im Jahr, die Mädchen können nach drei Jahren einen mittleren Bildungsabschluss erhalten. Da Bildung dort für den sozialen Aufstieg mindestens die gleiche Bedeutung hat wie bei uns, verspricht sich der EFB eine bessere Zukunftsperspektiven für Frauen und Mädchen .